08.12.2016

KI - Polymerpreis-Reporte

Technische Thermoplaste November 2016

Wenig Bewegung bei den klassischen Werkstoffen / Nur PMMA strebt aufwärts / Burgfrieden bis Ende des Jahres / Erzeuger bereiten jedoch Januar-Offensive vor

Alle Vorstellungen der
Erzeuger von technischen Thermoplasten zur Minderung ihrer Margenprobleme waren
bereits im Vormonat teils krachend gescheitert. Der November 2016 zeigte sich
somit als typischer Zwischenmonat, in dem Wunden geleckt und neue Strategien
geplant werden. Am Ende stand bei den meisten klassischen Werkstoffen der
Rollover in den Büchern. Einzige Ausnahme blieb das PMMA, wo sich langsam aber
sicher eine strukturelle Unterversorgung des kontinentalen Bedarfs abzeichnet.
Zu viele kleine Anwendungsgebiete wachsen seit Jahr und Tag vor sich hin, ohne dass
auf Erzeugerseite Investitionsfreude aufgekommen wäre. Die commodity-nahen
Stoffe ABS und PP-Compounds folgten den Aufwärtstrends ihrer jeweiligen
Wertschöpfungsketten.

Bei den meisten
Stoffen wird es auch im Dezember noch ruhig bleiben. Es handelt sich jedoch um
einen vorübergehenden Frieden, denn die Erzeuger bereiten Anhebungskampagnen
für den Januar beziehungsweise das erste Quartal 2017 vor. Bei den Polyamiden
liegen bereits erste Ankündigungen vor, die sicher nicht lange allein bleiben
werden. Alles, was mit dem zentralen Aromaten Benzol und vor allem Styrol zu
tun hat, steht im Jahresendmonat ohnehin bereits in starkem Aufwind.

Mehr Informationen zu den KI Polymerpreisen ...