15.11.2012

KI - Polymerpreis-Reporte

Technische Thermoplaste Oktober 2012

Beruhigung an allen Ecken und Enden spürbar / Kosten und Preise bleiben auf hohem Niveau stabil / Nachfrage schaukelt leicht in der Flaute / Moderater Druck bis Jahresende




Der europäische Preisverlauf für Technische Thermoplaste passte sich im Oktober 2012 weitgehend dem beruhigten Wellengang der Öl- und Petrochemiemärkte an. Der in diesem Jahr oft überbordende Kostendruck entspannte sich dadurch etwas. Zugleich blieb die Nachfrage verhalten. Insbesondere im Automotive-Sektor wurde die Konjunkturabkühlung überdeutlich. Da wo die Preisniveaus im Verhältnis zu den Kosten relativ hoch liegen, kam es zu moderaten Aufweichungen der Notierungen. Das gilt vor allem für die Polyamide und PMMA. ABS musste bei den einfachen Waren zunehmend einsickernden günstigen Importen ersten Tribut zollen, PP-Compounds folgten dem nachgebenden Trend von C3 und den Standardqualitäten. Die anderen technischen Thermoplast-Sorten blieben stabil.


Das Angebot beginnt in vielen Bereichen erst Zeichen von Lageraufbau zu zeigen. Kein Wunder, denn die Linien laufen oft unvermindert weiter, obwohl die Nachfrage der Verarbeiter wegen der vielen Warnzeichen aus den Endmärkten sehr verhalten bleibt. Da auch die Kostenseite anhaltend gedämpft wirkt, ist bis zum Jahresende eher von einem moderaten Preisdruck auf die technischen Kunststoffe auszugehen. Die in vielen Marktsegmenten durchaus weiter üblichen Quartalsvereinbarungen wirken dabei sicher stützend für die Angebotsseite.

Mehr Informationen zu den KI Polymerpreisen ...