02.07.2010

www.plasticker.de

TechnoCompound: Neue Produktionsanlage für langglasfaserverstärkte PP-Compounds

Wie der Bad Sobernheimer Compoundierspezialist TechnoCompound mitteilt, gestaltet sich die Nachfrage nach den neuen, besonders geruchs- und emissionsarmen Compounds der Reihe TechnoFiber PP-LGF mehr als nur positiv. Die langglasfaserverstärkten Polypropylen (PP)-Granulate werden bei der Fertigung von Instrumententafeln, Türmodulen und vielen anderen hochwertigen Bauteilen im Automobilbereich eingesetzt.

"Die Rückmeldungen seitens der Automobilhersteller und Zulieferanten sind so gut, dass wir unsere Wachstumsprognosen erfreulicherweise ein weiteres Mal nach oben korrigieren müssen", erläutert Hans-Dieter Voss, Geschäftsführer TechnoCompound. "Auf lange Sicht rechnen wir mit Zuwachsraten, die deutlich im zweistelligen Bereich liegen."

Um auch zukünftig Lieferengpässe zu vermeiden und die gewohnte Produktqualität sowohl für die langglasfaserverstärkten Compounds als auch für die anderen Produktlinien garantieren zu können, entschied sich die Unternehmensleitung kurzfristig für die Investition in eine weitere neue Produktionsanlage. Damit werde die Gesamtproduktionskapazität nochmals um 10.000 Jahrestonnen auf insgesamt 60.000 Jahrestonnen erhöht. Der Baubeginn ist für das 1. Quartal 2011 vorgesehen; die neue Anlage kann bereits im Sommer 2011 in Betrieb gehen.

Nach Abschluss des Bauvorhabens werde die Produktion fünf Extrusions- und drei Pultrusionslinien umfassen, die in der von TechnoCompound entwickelten, zweistufigen Fahrweise betrieben werden. Zwei der Pultrusionslinien sind für hohe Durchsätze ausgelegt, die dritte Linie steht für Kleinserien und Spezialitäten zur Verfügung.

Als wesentlicher Eckpfeiler des durchschlagenden Erfolgs der Reihe TechnoFiber PP LGF L H E betrachtet TechoCompound die erhebliche Geruchs- und Emissionsreduzierung im Vergleich zu herkömmlichen Verbundwerkstoffen. Bereits während der Entwicklung der neuen Rezeptierung seien alle wichtigen OEM-spezifischen Normen sowie nationale und internationale Vorgaben zur Reinhaltung der Innenraumluft berücksichtigt worden. Gesundheitsschädliche Substanzen sind nach Herstellerangaben weder enthalten, noch können sie sich bilden. Verglichen mit ähnlichen Produkten seien die Gesamtemissionen auf weniger als 25 Prozent minimiert und störende Gerüche signifikant vermindert.

Weitere Informationen: www.technocompound.com