31.08.2012

www.plasticker.de

Tekuma: Bioverbundwerkstoff UPM ForMi neu im Programm

Das finnische Forstindustrie­unternehmen UPM hat den Bioverbundwerkstoff UPM ForMi auf den Markt gebracht, der im deutschsprachigen Europa und den Beneluxländern von der Tekuma Kunststoff GmbH vertrieben wird. Das nachhaltige Material eignet sich laut Anbieter für den Einsatz in der Industrie sowie verschiedenen Konsumgüterbranchen und kommt bereits in der Möbel- und Elektronikbranche zur Anwendung.

UPM ForMi besteht aus Zellstoff und reinen Kunststoffpolymeren und basiert damit bis zu 50 Prozent auf dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Die enthaltenen Zellulosefasern erhöhen die Festigkeit des Polypropylens, wodurch das Material mit homogener Oberfläche laut Anbieter besonders belastbar und stabil ist. UPM ForMi wird im Spritzgussverfahren verarbeitet. Bestehende Produktionsanlagen müssen für den Einsatz von UPM ForMi nicht umgerüstet werden und in bestimmten Fällen stellt das Verbundmaterial eine Alternative zu einigen technischen Kunststoffen dar. Dazu zählen etwa Hartschalengehäuse in der Elektronikindustrie, Staubsauger, Fernseher und Haushaltsgeräte. Da einige Qualitäten bereits für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen seien, eigne sich UPM ForMi auch für die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie. "Mit UPM ForMi können wir unseren Kunden einen interessanten neuen Werkstoff anbieten, der sich ideal in unser breites Sortiment technischer Kunststoffe einfügt. Gleichzeitig eröffnet er der Kunststoff verarbeitenden Industrie vollkommen neue Möglichkeiten im Hinblick auf den Einsatz ökologisch sinnvoller Werkstoffe", erklärt Karsten Bölk, der den Verkauf von UPM ForMi bei Tekuma verantwortet.

Sowohl UPM als auch Tekuma nehmen demnach ein steigendes Interesse der Kunden an nachhaltig produzierten Produkten wahr. "UPM ForMi ist recycelbar und kann am Ende seines Lebenszyklus energetisch verwertet werden. Zudem werden bei der Herstellung des Verbundmaterials um bis zu 60 Prozent weniger CO2 emittiert als bei herkömmlichen Kunststoffen", erklärt Stefan Fors, der den Produktbereich UPM ForMi verantwortet. "Wir erhalten zahlreiche Anfragen aus Europa und der ganzen Welt - da ist ein professioneller und zuverlässiger Partner wie Tekuma, der uns mit einer leistungsstarken Logistik beim Vertrieb unterstützt, natürlich ein großer Vorteil. Tekuma hilft uns, die ambitionierten Ziele, die wir für UPM ForMi haben, zu verwirklichen", so Stefan Fors weiter.

Über UPM
Der UPM-Konzern besteht aus drei Business Groups: Energy & Pulp, Paper und Engineered Materials. Das Unternehmen beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter und betreibt Produktionsstätten in 16 Ländern. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei über 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert.

Über die Tekuma Kunststoff GmbH
Die Tekuma Kunststoff GmbH gilt als ein internationaler Vertriebsspezialist für technische Thermoplaste. Das Handelshaus beschäftigt rund 25 Mitarbeiter und bedient mit einem breiten Sortiment und einer leistungsstarken Logistik verschiedene Branchen. 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 27 Millionen Euro.