14/04/2015

www.plasticker.de

Tetra Pak: Wachstum im schwierigem Marktumfeld

Tetra Pak bezeichnet das Jahr 2014 angesichts des weiteren Rückgangs des globalen Bruttoinlandprodukts und zunehmenden Wettbewerbs im Bereich der Verpackungen für flüssige Lebensmittel als ein herausforderndes Jahr. Trotz dieser Rahmenbedingungen konnte das Unternehmen demnach seinen Nettoumsatz im Vergleich zu 2013 um 1,7 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro steigern. Starkes Wachstum bei Anlagen und Technischem Vertrieb trugen dazu bei, die zurückhaltenden Ergebnisse im Bereich Verpackungsmaterial auszugleichen.

"Vor dem Hintergrund eines schwierigen Jahres, in dem der Bereich Verpackungs­ma­ter­ial deutlich langsamer wuchs als erwartet, hat sich deutlich gezeigt, dass unsere Geschäftsstrategie aufgeht. Der Umsatz im Anlagengeschäft lag bei fast 2 Milliarden Euro und das Geschäft mit Servicedienstleistungen überschritt zum ersten Mal in der Firmengeschichte die 1-Milliarde-Euro-Marke. Mit 20 Prozent mehr Aufträgen im Vergleich zu 2013 schloss das Processing-Geschäft zum Ende des vergangenen Jahres auf Rekordniveau. Darüber hinaus haben wir den Absatz unserer weiterentwickelten Verpackungsformate signifikant gesteigert: Gegenüber 2013 gingen 7,1 Milliarden mehr dieser Verpackungen über die Ladentische", so Tetra Pak Präsident und CEO Dennis Jönsson.

Verpackungslösungen
Der Unternehmensbereich Verpackungslösungen weist für das vergangene Jahr einen Nettoumsatz von 9,4 Milliarden Euro aus. Das entspricht einer Verbesserung um 0,9 Prozent gegenüber 2013. Die Zahl der verkauften Verpackungen stieg von 178 Milliarden im Jahr 2013 leicht auf knapp 180 Milliarden in 2014. Im Anlagengeschäft nahm der Umsatz im Vorjahresvergleich um 6,4 Prozent zu. Der Bereich Technischer Service erzielte ein Umsatzplus von 11 Prozent. Fast 30 Prozent des TS-Umsatzes wird mit Serviceverträgen erwirtschaftet.

Die steigende Nachfrage nach Produkten des weiterentwickelten Portfolios von Tetra Pak kommt hauptsächlich aus dem Bereich Familienpackungen. In diesem Segment konnte der Jahresumsatz mit der Tetra Brik Aseptic (TBA) Slim und der TBA Edge, jeweils mit Öffnungen der neuen Generation, um 42 Prozent beziehungsweise 55 Prozent gesteigert werden. Bei Portionsverpackungen gibt weiterhin die Tetra Prisma Aseptic den Takt vor. Dieses Produkt legte im vergangenen Geschäftsjahr um mehr als 38 Prozent zu. Dies entspricht einem Plus von 2,1 Milliarden Verpackungen.

Verarbeitungslösungen
Im Gegensatz zum Verpackungsbereich verzeichnete der Unternehmensbereich Verarbeitungslösungen auch in diesem Jahr gutes Wachstum. Besonders starke Nachfrage entfiel auf die Bereiche Milchpulver und Käseverarbeitung. Der Nettoumsatz nahm gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent zu. Hinter diesem Wachstum stecken zweistellige Umsatzsteigerungen in Südasien, Ostasien & Ozeanien und im Großraum China. Ein weiterer Wachstumstreiber war die Übernahme von Miteco im ersten Quartal. Das Schweizer Unternehmen gilt als Weltmarktführer bei Produktionslösungen für karbonisierte Softdrinks.

Im Geschäftsjahr 2014 machte sich außerdem die Übernahme des Membrantechnik-Spezialisten DSS Silkeborg im Vorjahr bezahlt. Das Know-how und die Reputation des dänischen Unternehmens trugen entscheidend dazu bei, dass Tetra Pak den Zuschlag für den größten Processing-Auftrag in der Geschichte des Unternehmens erhielt. Auftraggeber ist ein deutscher Milch- und Molkehersteller.

Innovationen mit Mehrwert
Einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres war die Einführung der ersten Kartonverpackung der Welt, die vollständig aus pflanzenbasierten Materialien besteht - der neuen Tetra Rex bio-basiert

Weitere News im plasticker