12.03.2013

www.plasticker.de

Thailand: Lubrizol und Sekisui gründen JV für Produktion von PVC-C

Das US-amerikanische Chemieunternehmen Lubrizol Corporation hat mit der japanischen Sekisui Chemical Company die Gründung eines Joint Ventures zur Produktion von chloriertem PVC (PVC-C) in Thailand vereinbart.

Wie Lubrizol in einer Presseaussendung mitteilt, plant das neue Gemeinschaftsunternehmen in einer ersten Etappe bis Ende 2014 die Errichtung von Anlagen mit einer Jahreskapazität von 30.000 Tonnen PVC-C, in einer zweiten Etappe ist dann bis Ende 2016 die Verdopplung der Kapazitäten auf 60.000 Jahrestonnen vorgesehen. Die erforderlichen Investitionen werden dabei mit jeweils 50 Mio. USD beziffert.

Den Angaben von Sekisui zufolge soll die Gründung des Joint Ventures im zweiten Halbjahr 2013 abgeschlossen werden, das japanische Unternehmen wird dabei mit 51% die Kontrolle über die Mehrheitsanteile übernehmen. Als Standort der künftigen Produktionsanlagen wird in der Mitteilung von Sekisui der Industriepark Map Ta Phut in der Provinz Rayong im Osten Thailands genannt.

Lubrizol und Sekisui reagieren mit dem Projekt auf die große Nachfrage im asiatisch-pazifischen Raum. "Dies ist ein wichtiger Schritt zur Erweiterung unserer Aktivitäten in der Produktion von PVC-C, und wir freuen uns dabei über die Zusammenarbeit mit Sekisui. Wir wollen unseren Kunden in der Baubranche weltweit hochwertige PVC-C-Produkte liefern. Mit der Errichtung des neuen Produktionsbetriebs werden wir das künftige Wachstum in diesem Bereich besser unterstützen können", erklärte Lubrizol-Manager Eric Schnur in der Mitteilung.

Lubrizol hat ihre Zentrale in Wickliffe, Ohio, und beschäftigt weltweit insgesamt rund 7.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2011 erreichte der Umsatz des von der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway kontrollierten Unternehmens rund 6,1 Mrd. USD. Die in Tokio ansässige Sekisui erzielte im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatz von 965 Mrd. JPY (7,7 Mrd. EUR).


Weitere News im plasticker