27.09.2011

www.plasticker.de

Ticona: Weltweit größte POM-Produktionsanlage nimmt Betrieb auf

Der Kunststoffhersteller Ticona hat mit der Eröffnungsfeier am 26.09.2011 das dreijährige Bauprojekt abgeschlossen und die Produktionsanlage für Polyoxymethylen (POM) im Industriepark Höchst gestartet. Das Unternehmen reagiert damit nach eigenem Bekunden auf die wachsende Nachfrage und habe beim Bau gleichzeitig neue Sicherheitsstandards gesetzt. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Industrie, darunter der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, Regierungspräsident Johannes Baron und der Frankfurter Stadtkämmerer Uwe Becker nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Die Einweihung war zugleich Abschluss eines dreijährigen Großprojekts: Für den Bau von Produktion, Technikum und der Abteilung für Forschung und Entwicklung wurden allein an Material 40.000 Kubikmeter Beton, 800 Kilometer Kabel, 8.000 Tonnen Stahl sowie Rohrleitungen von rund 80 Kilometern Länge benötigt. Neben den eigenen Ticona Fachkräften seien rund 1.200 Arbeiter auf der Baustelle beschäftigt gewesen. Bis zu 400 Ingenieure an verschiedenen internationalen Standorten hätten dazu beigetragen, dass die Anlage erfolgreich in Betrieb genommen werden konnte. "Ohne die herausragende Leistung aller Beteiligten, die in einem enormen Tempo das weltweit größte Werk für POM hier im Rhein-Main-Gebiet errichtet haben, wäre dieser Tag nicht möglich gewesen. Von der Planungsphase bis zur offiziellen Einweihung vergingen lediglich 4,5 Jahre, dies ist eine außergewöhnliche Leistung. Ebenso stolz bin ich auf die hervorragende Sicherheitsbilanz - es wurden bis heute bereits mehr als drei Millionen Arbeitsstunden ohne ernsthafte Zwischenfälle geleistet", erklärte Michael Stubblefield, General Manager von Ticona.