31.08.2015

www.plasticker.de

Tramaco: Neuer Haftvermittler für polyolefinische Kunststoffe

Tramaco erweitert seine Produktgruppe mit dem "Trapylen" 146 S. Das Neuprodukt liegt laut Anbieter im Molekulargewicht (Mw) ebenfalls bei ca. 110.000, ist aber mit einem Chlorgehalt von 19 Prozent erheblich besser löslich als seine Vorgängerprodukte.

Für die Lackierung von polyolefinischen Kunststoffen wie Polypropylen ist der Einsatz von Chlorierten Polyolefinen (CPOs) demnach aufgrund ihres sehr guten Adhäsionsvermögens seit Langem bewährt. In vielen Bereichen würden zunehmend höhere Anforderungen an Lacksysteme gestellt. Eine gute Haftung zum Kunststoff-Substrat gilt als eine Grundvoraussetzung, aber häufig muss die Lackbeschichtung auch beständig gegen mechanische und chemische Einflüsse (zum Beispiel Kraftstoff, Wasserdampfstrahl) sein. Viele CPOs, die für Kunststofflackierungen eingesetzt werden, weisen den Angaben nach ein Mw im Bereich von 40.000 bis 70.000 auf. Tendenziell führe der Einsatz von CPOs mit höheren Molekulargewichten zu einer besseren Chemikalienbeständigkeit. So habe sich das Standardprodukt "Trapylen" 145 S (Mw ca. 110.000, Chlorgehalt ca. 15 Prozent) sehr gut in Primer-Anwendungen bewährt. Bedingt durch die maximale Löslichkeit von etwa fünf Prozent in Xylol sei das Einarbeiten von "Trapylen" 145 S in Lacksysteme oder das Formulieren von pigmentierten Primern allerdings schwierig.

Das neue "Trapylen" löse diese Herausforderung: In Xylol könnten Lösungen bis zu einem Festkörpergehalt von 20 Prozent dargestellt werden und ermöglichten einen breiteren Spielraum für Formulierungen.

Weitere News im plasticker