05.07.2011

www.plasticker.de

Trevira: Verkauf abgeschlossen

Sinterama & Indorama Ventures haben das Ruder übernommen

Die Übernahme des Polyesterherstellers Trevira durch das Konsortium von Indorama Ventures PCL (Thailand) und Sinterama (Italien) ist perfekt (Siehe auch plasticker-News vom 7.2.2011). Nachdem die zuständigen Kartellbehörden in Brüssel und in der Türkei grünes Licht gegeben haben, ist am 01.07.2011 der Eigentümerwechsel endgültig erfolgt. Der Vertrag mit Wirtschaftsprüfer Werner Schneider über den Erwerb des Unternehmens war von den beiden Investoren im Februar 2011 unterzeichnet worden, stand aber noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung, teilt das Unternehmen mit.

Trevira Geschäftsführer Klaus Holz(Siehe auch plasticker-News vom 16.12.2010) dankte Schneider für seinen Einsatz für das Unternehmen während der letzten beiden Jahre. Er lobte Schneiders vertrauensvolle enge Zusammenarbeit mit Trevira sowie seine Unterstützung der wichtigen Restrukturierungsmaßnahmen. Es sei Schneiders erklärtes Ziel gewesen, Investoren zu finden, die Trevira eine Basis für langfristige Profitabilität bieten können und auch die Bereitschaft mitbringen, Investitionen in den Ausbau des Geschäfts und der Marke zu unterstützen. "Wir freuen uns, dass nun endlich alle Formalitäten erledigt sind und dass wir uns jetzt gemeinsam mit unseren neuen Eigentümern voll auf unser Geschäft konzentrieren können", so Holz. Man wolle nun rasch die Details für die zukünftige strategische Ausrichtung erarbeiten, wobei aber unverändert der Ausbau des Geschäfts mit Spezialfasern und -filamentgarnen im Fokus stehen werde.

Robert Gregan übernimmt Vorsitz der Geschäftsführung
Wie angekündigt, kommt Robert Gregan (46) jetzt als CEO zu Trevira. Er wird das Unternehmen gemeinsam mit Klaus Holz leiten, der seit Januar als Geschäftsführer fungiert. Gregan verbrachte einen Großteil seiner Karriere in verschiedenen Unternehmen der Chemiefaserindustrie. Für ihn bedeutet der Start bei Trevira eine Rückkehr zu den Wurzeln: Er hatte seine Karriere in der ehemaligen Hoechst AG begonnen. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft war er dort in verschiedenen Funktionen und Bereichen, darunter auch in der Fasersparte tätig. Anschließend leitete er Business Lines bei den Faserherstellern KoSa und Invista, war CEO von Kelheim Fibres und Dolan sowie Leiter der Business Unit Non Wovens bei Lenzing. Zuletzt war er als Berater selbständig.Er freue sich auf den Start bei Trevira, so Gregan. "Nachdem ich die Akquisition über die vergangenen zehn Monate begleitet habe und schon einen guten Einblick bekommen konnte, geht es jetzt um die schrittweise Umsetzung der Projekte, gemeinsam mit der Belegschaft und dem Managementteam. Viele gute und wichtige Schritte sind durch meine Vorgänger und das erfahrene Team eingeleitet, jetzt geht es darum, Trevira für künftige Krisen zu stärken. Auf diese Herausforderung freue ich mich und ich bin sicher, wir werden gemeinsam unsere Ziele erreichen."

Geschäft im ersten Halbjahr mit guter Auslastung
Das Geschäft in den ersten sechs Monaten dieses Jahres verlaufe zufrieden stellend und plangemäß, teilte das Unternehmen mit. Die Situation auf den Rohstoffmärkten sei nach wie vor eine große Herausforderung für alle nachgelagerten Stufen, aber die Kapazitäten seien gut ausgelastet. Die Nachfrage in den meisten Marktsegmenten bewege sich nach wie vor auf hohem Niveau; vor allem Heimtextilien und der Hygienebereich zeigen weiterhin eine positive Tendenz.