27.09.2010

www.plasticker.de

Trexel: Hochwertige Bauteile herstellen durch mikrozellulare Schäumtechnologie

Auf der K 2010 will Trexel eine Bandbreite von Anwendungen vorstellen, die alle mit der mikrozellularen Schäumtechnologie MuCell® hergestellt wurden. Das Motto in diesem Jahr lautet "Denken in MuCell".

Die MuCell® mikrozellulare Schäumtechnologie ist eine Herstellungs- und Anlagentechnologie, die die Herstellung von hochwertigen Kunststoffteilen ermöglicht. Die MuCell® Technologie basiert auf dem Gebrauch von exakt abgemessenen Mengen atmosphärischer Gase (Stickstoff oder Kohlendioxid) in jedem der drei herkömmlichen thermoplastischen Umformungsprozessen (Spritzgussverfahren, Extrusionsverfahren, Blasformverfahren), um damit Millionen nahezu unsichtbarer Mikrozellen im Endprodukt zu schaffen. Die Herstellung dieser mikrozellularen Strukturen bringt nach Trexel-Angaben eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, unter anderem reduziertes Gewicht, reduzierten Materialverbrauch und somit geringere Produktionskosten.

"Eine schnell wachsende Zahl von Firmen rund um den Globus wenden die Flexibilität bei der Artikel- und Werkzeugauslegung an, die durch den MuCell® Prozess erst möglich geworden ist. Dadurch können qualitativ hochwertige Bauteile hergestellt werden, die wesentlich leichter sind und gleichzeitig den CO2-Ausstoß dramatisch mindern.", sagte Dr. Hartmut Traut, Business Director der Trexel GmbH.

"'Denken in MuCell' meint, dass man die Bauteilkonstruktion so auslegt, dass man das Material dorthin bringt, wo es wirklich für die mechanischen Anforderungen benötigt wird. Viele MuCell-Anwender erreichen konsequenterweise Gewichtseinsparungen von 20 % und mehr, wenn man es mit Artikeln vergleicht, die nach den Regeln des herkömmlichen Kompaktspritzgusses ausgelegt sind. Die Amortisation der Investitionskosten, die für den MuCell®-Prozess ausgegeben werden muss, liegt im wirtschaftlich vertretbaren Zeitraum - nicht außer Acht lassend die Ersparnisse, die erzielt werden, so lange der Artikel gefertigt wird.", sagte Dr. Traut.

Die Trexel-Mitarbeiter aus verschiedenen Kontinenten werden während der Messe anwesend sein, um die aktuellen Anwendungen, die momentan in Serie hergestellt werden, vorzustellen und zu diskutieren.

Weitere Informationen: www.trexel.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 13, Stand A48