20.01.2015

www.plasticker.de

USA: Sirmax baut Werk für Polypropylen-Compounds in Indiana

Die italienische Sirmax plant die Errichtung eines neuen Werks für Polypropylen-Compounds in Anderson im US-Bundesstaat Indiana.

Laut Medienberichten entsteht der neue Betrieb mit einer Fläche von rund 13.000 m² auf dem Gelände eines früheren Werks von General Motors. Der erste Sirmax-Standort in den USA soll bereits im Oktober dieses Jahres eröffnet werden und zunächst als Logistikzentrum dienen. Später sollen in Anderson Anlagen für die Produktion von jährlich bis zu 20.000 Tonnen PP-Compounds in Betrieb genommen werden.

Den Angaben zufolge wird Sirmax in den Aufbau ihres US-Standorts insgesamt rund 25,6 Mio. USD investieren. Dabei wird die Ansiedlung von der Wirtschaftsentwicklungsagentur des Bundesstaates Indiana mit Zuschüssen von bis zu 600.000 USD gefördert, zudem kann Sirmax für das Projekt mit Steuervergünstigungen rechnen. Das neue Werk soll etwa 50 Mitarbeiter beschäftigen und jährlich bis zu 35 Mio. USD umsetzen.

Sirmax gilt als einer der führenden unabhängigen Hersteller von PP-Verbundwerkstoffen in Europa. Das Unternehmen beliefert vor allem Kunden in der Automobilindustrie sowie in der Haushaltsgeräteindustrie. Sirmax hat ihre Zentrale in Citadella bei Padua und verfügt bislang insgesamt über vier Fertigungsstandorte in Italien, Polen und Brasilien sowie über Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Frankreich und Spanien.

Weitere News im plasticker