16.09.2010

www.plasticker.de

Ukraine: Lukoil-Tochter nimmt Ethylen- und Poly-Ethylen-Anlage in Betrieb

Der ukrainische Industrie-Konzern Karpatneftehim hat die Produktion von Ethylen und Poly-Ethylen in Betrieb genommen. Das berichtet das internationale Kunststoff-Portal "eplastics.pl". Wie die Publikation schreibt, beträgt die jährliche Produktionskapazität 100.000 Tonnen, ohne eine Investitionssumme zu nennen. Damit dürfte das Unternehmen zu einem gewichtigen Akteur am ukrainischen Markt werden, heißt es.

Darüber hinaus stehen im Unternehmen noch weitere wichtige Veränderungen an. Im November soll eine neue PVC-Anlage mit einer jährlichen Produktionskapazität von 300.000 Tonnen ihren Betrieb aufnehmen. Den Angaben zufolge wird diese Produktionsstätte in der Lage sein, große Teile der ost - und mitteleuropäischen Nachfrage abzudecken. 60 Prozent dürfte Schätzungen zufolge am einheimischen ukrainischen Markt abgesetzt werden. Der Rest geht nach Russland, den mitteleuropäischen Staaten und sogar nach Asien.

Das Unternehmen hat hier insgesamt 234 Millionen Dollar investiert. Karpatneftehim wird von russischem Kapital kontrolliert. Der russische Industriekonzern Lukoil Chemical verfügt über 76 Prozent der Anteile.

Weitere Informationen: www.lukoil.com