07.08.2014

www.plasticker.de

VDI: Überarbeitete Richtlinie "Härteprüfung an Kunststoffen und Elastomeren"

Die neu überarbeitete Richtlinie VDI/VDE 2616 Blatt 2 "Härteprüfung an Kunststoffen und Elastomeren" richtet sich an Hersteller und Anwender, die Härteprüfung an Kunststoff- und Elastomer-Produkten durchführen. Die Richtlinie beschreibt die wesentlichen Schritte für die Härteprüfung, von der Auswahl eines für die Prüfaufgabe geeigneten Verfahrens über Probenvorbereitung bis hin zur Durchführung der Härteprüfung. Darüber hinaus werden Einflüsse auf das Messergebnis, Messunsicherheiten und Kalibrierung von Härteprüfgeräten beschrieben.

VDI/VDE 2616 Blatt 2 stellt die gängigen Prüfverfahren für die Härteprüfung an Kunststoffen und Elastomeren dar. Neben genormten werden auch nicht genormte Prüfverfahren aufgegriffen, wenn diese in der industriellen Praxis Anwendung finden. Ziel ist es, Anwendern einen möglichst umfassenden Überblick über gängige Verfahren der Härteprüfung an Kunststoffen und Elastomeren zu geben, um die einzelnen Stärken und Schwächen der verschiedenen Prüfverfahren bewerten zu können. Die Richtlinie dient so als Entscheidungshilfe bei der Auswahl eines zur eigenen Prüfaufgabe passenden Prüfverfahrens.

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 2616 Blatt 2 "Härteprüfung an Kunststoffen und Elastomeren" ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Die Richtlinie ist ab sofort in deutsch/englischer Fassung zum Preis von EUR 191,60 beim Beuth Verlag (Telefon +49 30 2601-2260) bestellbar. Weitere Informationen sowie Onlinebestellungen unter www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de.

Weitere News im plasticker