22.10.2010

www.plasticker.de

VDI: Neue Richtlinie zur Schadensanalyse bei thermoplastischen Kunststoffprodukten

Die VDI-Gesellschaft Materials Engineering hat eine neue Richtlinie zur Schadensanalyse bei thermoplastischen Kunststoffprodukten herausgegeben. Die Richtlinie VDI 3822 Blatt 2.1.2 beschreibt typische Schadensbilder an Kunststoffprodukten durch fehlerhafte Verarbeitung und zeigt deren Schadensmechanismen auf, um Vergleiche mit aufgetretenen Schadensfällen zu ermöglichen. Berücksichtigt werden dabei neben Schäden an einzelnen Produkten, auch Serienschäden, die in gleicher Art bei mehreren Produkten auftreten.

Die Richtlinie gibt zudem Hinweise zur Feststellung der Schadensursachen und unter-stützt bei der Findung potenzieller Schadenshypothesen und -mechanismen. Die daraus resultierenden Erkenntnisse bilden wiederum die Grundlage gezielter Maßnahmen zur Schadensabhilfe und -verhütung.

Herausgeber der Richtlinie VDI 3822 Blatt 2.1.2 "Schadensanalyse; Schäden an thermoplastischen Kunststoffprodukten durch fehlerhafte Verarbeitung" ist die VDI-Gesellschaft Materials Engineering. Die Richtlinie ist ab sofort zum Preis von 66,10 € beim Beuth Verlag in Berlin (Tel. +49 (0)30 / 26 01 - 22 60) erhältlich.

Weitere Informationen und Onlinebestellungen:
www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de