03.02.2014

www.plasticker.de

Vamp-Tech: Neue, schwer entflammbare Kunststoffe für Anwendungen im Bahnbereich

Vamp Tech, schon lange aktiv in der Entwicklung und der Produktion von schwer entflammbaren Kunststoffen, stellt drei neue Produkte vor, die nach der neuen Europäischen Verordnung EN45545, gültig seit März 2013, die Maßnahmen zum Schutz vor Bränden in Schienenfahrzeugen festlegt, geprüft und zertifiziert wurden.

Die hier eingesetzten Kunststoffe müssen mehrere Tests durchlaufen, wobei unter anderem die Flammhemmung bzw. Flammausbreitung, die Wärmefreisetzung bei Brand, die Rauchgasdichte und die Rauchgastoxizität geprüft werden.

Je nach Einsatzgebiet der Bauteile bzw. Art und Ort der Verwendung (Requirement Set) werden Prüfungen definiert, denen das Material (als Prüfplatte) unterworfen werden muss. Auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse wird der Werkstoff in Risikostufen (HL) zwischen den Werten von 1 und 3 eingestuft.

Ein nach HL3 eingestufter Werkstoff erlaubt beispielsweise den Einsatz in sämtliche Betriebs- und Bauartklassen, wie z.B. Doppelstockfahrzeuge, Schlaf-und Liegewagen sowie Fahrzeuge, die Teil eines automatischen Zuges sind und kein für Notfälle geschultes Personal haben.

Gelistete Komponenten werden nach dem Einbauort (Innen/Außen) und der speziellen Anwendung (Möbel, Elektrotechnische oder mechanische Ausrüstung) in Untergruppen eingeteilt.

Besonders im Fall des Anforderungssatz R22/23 werden Komponenten von elektrischen Geräte (z.B. Kabelkanäle im Innenbereich, Steckverbinder, Relais etc.) für folgende Prüfparameter herangezogen:
LOI: Ermittlung des Sauerstoff-Grenzwertes bis zur Entzündung des Materials
Rauchgasdichte und Toxizität
Folgende drei neuen Produkte wurden nach der neuen Norm geprüft und zertifiziert:
VAMPLEN 0024 V0 C E (PP - für die Extrusion, selbstverlöschend nach UL 94 V0, halogenfrei) -> HL3
VAMPAMID 6 0024 V0 (PA6, selbstverlöschend nach UL 94 V0, halogenfrei) -> HL3
VAMPAMID 6 3028 V0 (PA6, 30% Glasfaser, selbstverlöschend nach UL 94 V0, halogenfrei) -> HL2
Diese drei Werkstoffe enthalten laut Anbieter keine halogen- und rot-phosphorhaltigen Flammschutzmittel. Gleichzeitig zeichnen sie sich demzufolge aus durch eine hohe Flammhemmung der daraus hergestellten Komponenten sowie eine hervorragende Verarbeitbarkeit.

Insbesondere das VAMPLEN 0024 V0 CE eignet sich demnach für die Herstellung von Glatt- und Wellrohren im Kabelschutz, die im Brandfall auch bei niedrigen Wandstärken das Elektrokabel vor Brand schützen sollen.

Vamp Tech verweist auf seine große Erfahrung im Umgang mit nationalen Normen und Vorschriften hinsichtlich dem Einsatz schwer entflammbarer Kunststoffe am Bau und bei öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Unternehmen bietet verschiedene Polymere mit Zertifikaten an, die der italienischen Norm UNI-9174, der französischen Norm NF 16-101 (Klasse F1), den deutschen Normen DIN 5510 und DIN 4102 (Klasse B1) und der American Standard DOCKET 90 entsprechen.

Weitere News im plasticker