08.08.2013

Dinnissen BV

Verbessertes System für das restlose Entleeren von Säcken

Entleeren von Säcken
Verbessert die Hygiene und vermeidet den Verlust von Rohstoffen. Unternehmen, die ihrem Produktionsprozess Rohstoffe in Säcken von 10 bis 90 kg zuführen, verlieren ca. 0,4 % bis 1 % der kostbaren Rohstoffe durch das Zurückbleiben bei der Entleerung der Säcke. Speziell für diese Unternehmen entwickelte Dinnissen Process Technology ein neues System für die Entleerung von Säcken. Mit diesem System können bis zu 99,9 % des Inhaltes entleert werden. So wird gleichzeitig der Verlust von Rohstoffen vermieden und die Hygiene verbessert, an vielen Punkten im Produktionsprozess.

Säcke bis zu 99,9% des Inhaltes entleeren durchrütteln, leerblasen und leersaugen. Das neue System von Dinnissen ist für Säcke von 10 bis 90 kg geeignet und entleert diese fast bis zum letzten Teilchen. Die Sackentleerung vermeidet Kontamination innerhalb des Produktionsprozesses, aber auch die Verschmutzung der Produktionsumgebung. Das System ist vor allem für die Verarbeitung von wertvollen und kontaminations gefährdeten Rohstoffen geeignet, wie Kaffee, Tee, Milchpulver, Babynahrung und Rohstoffe für die chemische, pharmazeutische und kosmetische Industrie. Darüber hinaus hat das System sich in Situationen bewährt, in denen die vollständige Entleerung der Säcke zu einem günstigeren Abfalltarif geführt hat. Das neue Sackentleerungssystem säubert die Säcke vor dem Öffnen durch Abblasen und Abbürsten. So wird vermieden, dass Staub und Verschmutzungen in den Produktionsprozess gelangen können. Danach werden die Säcke in die Sackentleerung gebracht und vollständig aufgeschnitten. Dies verhindert die Kontamination mit dem Verpackungsmaterial. Die Säcke werden nun unter gleichzeitigem Rütteln und Leerblasen entleert. Dazu kann auch ein Reinigungssystem mit Pressluft eingesetzt werden. Eine ausgeklügelte Absaugung verhindert das Austreten von Staub aus der Sackentleerung. Rohstoffe werden aus der Absaugung sorgfältig aufgefangen und dem Produktionsprozess wieder zugeführt. Bei feuchtigkeitsempfindlichen Pulvern, Pellets und Granulaten kann gegen Verklumpen eine klimatisierte und extra trockene Luft verwendet werden. Nach der restlosen Entleerung werden die Säcke automatisch abtransportiert. Da die Säcke komplett leer sind, bleibt die Produktionsumgebung hygienisch sauber. Die leeren Säcke können beispielsweise in Plastikfolie zusammengepresst werden, um das Abfallvolumen zu verringern und die Transportkosten zu reduzieren.

Das Sauberblasen und Bürsten der Säcke vermeidet Kontamination. Das neue Sackentleerungssystem von Dinnissen kann auf Säcke aller Arten und Größen von 10 bis 90 kg abgestimmt werden, sowie auf Rohstoffe mit sehr unterschiedlichen Fließ- und weiteren Produkteigenschaften.