06.07.2011

www.plasticker.de

Victrex: Erfolgreiches Debüt mit "Erste Schweizer Technische Konferenz"

Der Einladung zur "Ersten Schweizer Technischen Konferenz" von Victrex folgten zahlreiche Vertreter von namhaften Schweizer Firmen aus den Bereichen Elektronik, Medizin, Lebensmittel, Maschinenbau und weiterer Kunststoff verarbeitenden Industrien. "Wir sind sehr zufrieden mit der Ressonanz auf unsere Einladung hin und dem Verlauf der Fachtagung selbst", zieht Ralf Heinz, Geschäftsführer der Victrex Europa GmbH, Bilanz.

Ziel der Veranstaltung war es, den Teilnehmern einen Überblick über die Produktvielfalt, Verarbeitungsbesonderheiten und vielen unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten aus VICTREX® PEEK™ zu geben. Die Positionierung von PEEK im weiten Feld der Polyaryletherkethonen (PAEK) bietet für Weiterverarbeiter und OEMs zahlreiche Vorzüge, wie Kosten senken, höhere Leistung erzielen oder innovative Produktlösungen entwickeln. So ermöglichen die Materialeigenschaften eine große Designfreiheit durch Spritzgussverfahren, auf die Dr. Horst Sandner, Technischer Leiter bei Victrex, in seinem Vortrag näher einging. Walter Sahli, von Sintron-Polymec, zeigte in seinem Beitrag auf, wie und für welche Anwendungen sich Hochleistungspolymere als Metallsubstitut eignen. Besonders das Fallbeispiel rund um eine Metallschnecke stieß auf großes Interesse bei den Teilnehmern. Auch der Beitrag zu Chancen und Risiken beim Einsatz von Heisskanälen in der Verarbeitungstechnologie von Karl-Heinz Renz, Firma Günther Heisskanaltechnik, bot Anlass zum regen Dialog mit den Teilnehmern. Anwendungen der Hochleistungsfolie APTIV in einer Stärke von 6 ?m, wurden von dem Folienspezialisten, Uwe Marburger, vorgestellt. "Die Positionierung im Vergleich zu anderen Hochtemperaturfolien und verschiedene Anwendungen zeigen auf, was PEEK alles leisten kann", fasst ein Teilnehmer aus der Elektronik Branche zusammen. Für ihn habe sich die Teilnahme nicht nur wegen der Fachbeiträge sondern auch zum Austausch mit anderen Ingenieuren aus verschiedensten Branchen gelohnt.

Peter Meier, der den Markt in der Schweiz seit mehr als 20 Jahren kennt, betreut seit Oktober 2010 die Kunden als Marktentwickler vor Ort direkt für Victrex. Viele Veranstaltungsteilnehmer kennt er daher persönlich. "Die Konferenz hat sich auf alle Fälle gelohnt, auch um neue Marktteilnehmer und nachwachsende Fachkräfte kennen zu lernen. Zudem bieten wachsende Marktanforderungen immer wieder neue Notwendigkeiten für Verarbeitungs- und Produktinnovationen. VICTREX PEEK eignet sich vielfach hervorragend, um diesem Ziel Rechnung zu tragen und Neues zu gestalten, aber auch kostengünstiger in der Lösung zu werden." So zieht Peter Meier, Veranstaltungsleiter, ein positives Resümee. Als Schweizer sieht er noch großes Potential für die heimische Kunststoffindustrie mit Applikationen aus VICTREX PEEK international zu brillieren.

"Die Schweiz steht bei uns nicht nur für Schokolade und Alpen. In der Victrex Europazentrale in Deutschland nehmen wir den Schweizer Markt ernst und möchten dies mit der ´Ersten Schweizer Technischen Konferenz´ unterstreichen", betont Jürgen Reinert, Senior Market Development Manager.