12.10.2010

www.plasticker.de

Victrex: Kunststoff ersetzt Edelstahl

Polyaryletherketone verdrängen in vielen Anwendungen nicht nur andere Kunststoffe, sondern auch Metalle. Das gilt beispielsweise für Komponenten in mechanischen Antrieben und anderen höher belasteten Bauteilen. Ein Beispiel dafür eine bis dato aus Edelstahl gefertigte Universalkupplung zum Einsatz in Plasma-Fernsehern. Hier verbindet sie das Getriebe mit der Leitspindel eines Kondensators. Damit muss der Werkstoff die Isolationsanforderungen einer Hochspannungsanwendung erfüllen sowie Schlagzähigkeit und Dehnungsfähigkeit einbringen. Die Elastizität des Materials wird genutzt, um einen Versatz zwischen Getriebewelle und Leitspindel ausgleichen zu können.

Es wurde ein Werkstoff gesucht, der unabhängig von der Luftfeuchtigkeit gute Isolierung und Kriechstromfestigkeit aufweist. Der Werkstoff musste duktil sein und eine Dielektrizitätskonstante aufweisen. Diese Anforderungen konnten mit bisher für diese Kupplungen eingesetzten Materialien wie Edelstahl und Aluminium aufgrund von deren Steifigkeit und elektrischer Leitfähigkeit nicht erzielt werden. Nach Tests verschiedener Werkstoffe wurde schließlich ein Peek Polymer eingesetzt. Das als Halbzeug in verschiedenen Geometrien und Dimensionen verfügbare Material kann einfach bearbeitet werden. Darüber hinaus bietet es dank RoHS-Konformität Vorteile in Bezug auf Umweltverträglichkeit und rechtliche Bestimmungen, denn es erfüllt die Anforderungen bleifreier Lötprozesse, ist voll recyclingfähig und ohne toxische Zusätze inhärent flammhemmend.

Weitere Informationen: www.victrex.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 5, Stand D11