05.10.2010

www.plasticker.de

Victrex: Lagerkäfige aus PEEK für den Profi-Radsport

Bei der Konstruktion und dem Design von Lagerkäfigen ist das Material für die Qualität und das Einsatzgebiet des Käfigs und dessen Funktionstüchtigkeit von großer Bedeutung. In der Welt des Profi-Radsports, in der die innere Reibung eines Lagers die Rangliste der Profis beeinträchtigen kann, sind Materialeigenschaften, wie ein geringer Reibungskoeffizient, geringes Gewicht und eine hohe spezifische Festigkeit, gefragt.

Aus diesen Gründen setzt nun auch Kunststofftechnik ROS, Hersteller innovativer Kunststoffbauteile, VICTREX® PEEK™ Polymer für seine neuentwickelten Kugel-Lagerkäfige ein.

Käfige aus VICTREX PEEK Polymer bieten nach Anbieterangaben eine erstklassige Kombination aus Festigkeit und Dehnfähigkeit, welche für die Positionierung der Kugel erforderlich ist. Die guten Gleiteigenschaften des Polymers zwischen Käfigoberflächen und Rollelementen sollen helfen, geringe Reibungsverluste zu erreichen. Das soll helfen, dass im Lager nur minimaler Verschleiß entsteht.

Darüber hinaus soll die geringe Dichte der Hochleistungsthermoplaste die Trägheit des Käfigs niedrig halten und somit eine raschere Beschleunigung ermöglichen.

ROS hat hier eine Partnerschaft mit CeramicSpeed geschlossen, einem dänischen Unternehmen, das die Käfige aus VICTREX PEEK Polymer für Lager professioneller Rennräder einsetzt. Der Wechsel von Standardlagern zu PEEK™ basierenden Lagern soll Radprofis zahlreiche Vorteile bieten. Bei Verwendung in den Radnaben können sie beispielsweise die Reibung reduzieren, so dass der Fahrer unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit rascher beschleunigen kann. Durch den Einsatz in den Tretlagern eines Rennrades kann der Spitzensportler leichter höhere Geschwindigkeiten erreichen, seine Effizienz erhöhen. Die Lebensdauer der Lager sei zudem erhöht worden.

Erfolgreich bei Sportevents
Bei der Tour de France 2009 hatten neun von zwanzig Teams ihre Räder mit CeramicSpeed-Lagern ausgestattet. "Sie können die Ausrüstung eines Sportlers verbessern.", erklärt Werner Beuerlein, Geschäftsführer von ROS. "Die Lager benötigen keine Schmierung, was sich positiv auf die Performance auswirkt." Zudem seien deren Eigenschaften nicht vom Wetter abhängig und die Käfige seien auch unter feuchten Umgebungsbedingungen ohne Reibungsverluste durch eventuelles Quellen einsetzbar.

Die Olympischen Spiele 2008 waren ein Riesenerfolg für Athleten, die in ihrem Equipment Hochleistungslager einsetzten. Nur 50 von ihnen waren exklusiv ausgewählt worden, um die neuen Lager in Disziplinen wie Straßen- und Bahnradrennen sowie Rudern zu verwenden. Insgesamt gingen 17 Medaillen an Sportler, deren Geräte diese Lager besaßen.

Für die Zukunft planen ROS und sein dänischer Partner Anwendungen in technisch anspruchsvolleren Märkten, die von Lagern für hohe Drehzahlen beherrscht werden. Gemeinsam mit einem weiteren renommierten Lagerhersteller hat ROS den Angaben zufolge außerdem den größten Lagerkäfig der Welt für den Einsatz in regenerative Energien entwickelt. Das Lager, für das VICTREX PEEK Polymer verwendet wurde, soll einen Durchmesser von drei Metern haben.