22.10.2010

Wacker Chemie AG

WACKER präsentiert UV-aktivierbares Siliconadhäsiv für Wundauflagen

Auf der 18. Internationalen Messe für Kunststoff + Kautschuk K 2010 in Düsseldorf zeigt der Münchner Chemiekonzern WACKER erstmals ein UV-aktivierbares, biokompatibles Siliconadhäsiv für die Wundversorgung. Das unter dem Namen SILPURAN® 2149 UV erhältliche Produkt härtet zu einem weichelastischen, adhäsivem Material aus. Die Aushärtung wird durch eine kurze Bestrahlung mit ultraviolettem Licht gestartet und verläuft bereits bei Raumtemperatur sehr schnell. Mit dem neuen Siliconadhäsiv lassen sich atraumatische Wundauflagen und Auflagen zur Narbenbehandlung schneller und kostengünstiger als bisher produzieren.

SILPURAN® 2149 UV ist ein additionsvernetzendes, gießfähiges Zwei-Komponenten-Siliconprodukt mit einem UV-empfindlichen Vernetzungs-system. Bestrahlung mit ultraviolettem Licht (UV-Licht) überführt dieses System in seine aktive Form, worauf die Vernetzungsreaktion startet. Hierin unterscheidet sich das neue Adhäsiv von herkömm-lichen additionsvernetzenden Siliconprodukten, deren Katalysator durch Wärme aktiviert wird. Bei dem neuen Siliconadhäsiv lässt sich die Vernetzungsdauer durch die UV-Strahlungsdosis und durch die Prozesstemperatur individuell einstellen.

Die neue Vernetzungstechnologie ergibt für den Verarbeiter eine Reihe von Vorteilen: Weil die Vernetzungsreaktion erst anspringt, wenn das unvernetzte Material mit UV-Licht bestrahlt wird, steht bei SILPURAN® 2149 UV trotz seiner hohen Reaktivität ein großes Zeitfenster für die Verarbeitung offen. Zugleich kann der Verarbeiter schnelle Vulkanisation und folglich kurze Prozesszeiten erreichen. Da das Silicon nicht im Ofen ausgehärtet werden muss, können auch thermisch empfindliche Substrate mit dem neuen Adhäsiv beschichtet werden. Zudem sind erhebliche Einsparungen an Energiekosten möglich.

Das UV-aktivierbare Siliconadhäsiv eignet sich besonders gut zur Herstellung von Wundauflagen. Es dient als dünne Klebeschicht zwischen dem Mehrschichtverbund und der Haut. Das Silicon trägt dazu bei, ein feuchtes, die Wundheilung unterstützendes Milieu zu schaffen. Wundauflagen mit einer durchgehenden Siliconbeschichtung weisen gute Haftung zur Haut auf. Dennoch ist die Haftung so sanft, dass sich die Wundauflagen ohne Beeinträchtigung der Haut entfernen oder wechseln lassen. Auch besteht keine Gefahr des Verklebens oder des Verwachsens mit der feuchten Wundoberfläche. Dadurch lässt sich die Wundauflage atraumatisch, also schmerzfrei und ohne die heilende Wunde aufzureißen, abziehen bzw. wechseln.

SILPURAN® – Siliconprodukte für medizinische Anwendungen

WACKER stellt bei seinen Siliconen der Produktserie SILPURAN® durch besondere Maßnahmen sicher, dass die hohen Standards und ständig steigenden Ansprüche der Medizinbranche erfüllt werden. So werden zum Beispiel alle Festsiliconkautschuke der Marke SILPURAN® im Reinraum einer optischen Kontrolle unterzogen und antistatisch verpackt. Ähnliche Maßnahmen gewährleisten auch für Flüssig- bzw. für raumtemperaturvernetzende Siliconkautschuke der Produktserie SILPURAN® ein hohes Maß an Sicherheit für den Verarbeiter.

Silicone der Marke SILPURAN® sind frei von organischen Weich-machern, strahlungsbeständig und lassen sich problemlos sterilisieren. Sämtliche Produkte dieser Marke sind zudem gemäß ausgewählten Tests nach ISO 10993-1 und USP (United States Pharmacopeia) Class VI auf Biokompatibilität zertifiziert. Bei der Prüfung nach ISO 10993-1 werden die Materialien hinsichtlich ihrer Zytotoxizität und Sensibilisierungseigenschaften untersucht. Die Prüfung nach USP Class VI umfasste die Tests zur akuten syste-mischen Toxizität, zur intrakutanen Toxizität und zur Kurzzeit-Implantation.

Besuchen Sie WACKER auf der K 2010 in Düsseldorf in Halle 06, Stand A10.


Bildunterschrift
Auf der K 2010 präsentiert WACKER erstmals ein UV-aktivierbares, biokompatibles Siliconadhäsiv für die Herstellung von Wundauflagen und Auflagen zur Narbenbehandlung. SILPURAN® 2149 UV härtet nach kurzer Bestrahlung mit ultraviolettem Licht bereits bei Raumtemperatur sehr schnell aus. (Foto: Wacker Chemie AG)