23.03.2012

www.plasticker.de

WAK: Kostenlose Dissertationsdatenbank der Kunststofftechnik

Der wissenschaftliche Arbeitskreis der Professoren der Kunststofftechnik (WAK) bietet eine Online-Dissertationsdatenbank für das Fachgebiet Kunststofftechnik an.

Unter www.kunststoffe.de/dissertationen werden seit 2009 im Internetportal des Carl Hanser Verlags, München, deutsch- und englischsprachige Dissertationen kostenlos zur Verfügung gestellt. Neben aktuellen Arbeiten werden für diese Datenbank auch ältere Dissertationen aufbereitet, die oft wichtige fachliche Ansätze enthalten, die bei der heute üblichen Computerrecherche über das Internet häufig außer Acht gelassen werden.

Die den Angaben zufolge deutschlandweit einzigartige Dissertationsdatenbank umfasst zum heutigen Zeitpunkt über 80 Doktorarbeiten. Mit bislang über 4.200 Downloads liegen die Abrufzahlen demnach weit höher als diejenigen klassischer Bibliotheken, heißt es weiter. Das Download der Doktorarbeiten erfordert eine vorherige kostenlose Registrierung als Information für die Verfasser.

Fachaufsätze mit wissenschaftlicher Begutachtung
Ebenfalls gemeinsam mit dem Carl Hanser Verlag präsentiert der WAK unter www.kunststofftech.com seit nunmehr 6 Jahren die erste deutsch- und englischsprachige Internet-Zeitschrift für das Fachgebiet Kunststofftechnik, benannt als Zeitschrift Kunststofftechnik bzw. Journal of Plastics Technology. Herausgeber sind der emeritierte Universitätsprofessor Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gottfried W. Ehrenstein sowie sein in den USA tätiger Kollege Prof. Prof. hon. Dr.-Ing. Tim A. Osswald. Alle Aufsätze werden einer anonymen Begutachtung durch jeweilige Fachexperten, dem sogenannten peer-review-Verfahren, unterzogen, das sich an den Richtlinien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der National Science Foundation (NSF, USA) orientiert.

Über den WAK
Der Wissenschaftliche Arbeitskreis der Professoren der Kunststofftechnik (WAK) ist von jeher bestrebt, nationale und internationale Forschungsarbeiten zu innovativen Fertigungstechniken, neuen Werkstoffentwicklungen und zum kunststoffgerechten Konstruieren mit vielen weiteren ingenieurwissenschaftlichen Aspekten der Fachwelt zügig bekannt zu machen. Er hat sich zur Aufgabe gesetzt, seine beiden online-Angebote einer noch größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen. So werden derzeit die deutschen Fachbibliotheken über den Erfolg der Dissertationsdatenbank und der online-Zeitschrift Kunststofftechnik informiert, damit sie auch von dort aus per Link jeder Zeit zugänglich gemacht werden können.