22.11.2011

www.plasticker.de

WAK: Wissenschaftlicher Arbeitskreis Kunststofftechnik verleiht WAK-Preise 2011

Der WAK (Wissenschaftliche Arbeitskreis der Universitäts-Professoren der Kunststofftechnik) zeichnet im Rahmen der Technomer 2011 die besten wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Kunststofftechnik aus.

Am 11. November 2011 wurden die WAK-Preise 2011 im Rahmen der Technomer 2011 in Chemnitz verliehen.

Ausgeschrieben waren 6 Preise in drei Kategorien

• Wilfried Ensinger Preis - für Arbeiten auf dem Gebiet der Entwicklung und Beschreibung technischer Kunststoffe für innovative Anwendungen

• Oechsler Preis - für Arbeiten über Methoden und Ansätze zur Entwicklung und Konstruktion von Bauteilen aus Kunststoffen

• Brose Preis - für Arbeiten zur Entwicklung neuer Verfahren und Techniken bei der Verarbeitung von Kunststoffen

mit einer Gesamtsumme von 27.000 €.

Die Preisträger 2011 sind:

• Wilfried Ensinger Preis
Dr.-Ing. Ilja Koch für seine Doktorarbeit "Modellierung des Ermüdungsverhaltens textilverstärkter Kunststoffe", betreut von Professor Dr.-Ing. Werner Hufenbach, Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik, Technische Universität Dresden

Dipl.-Ing. Rico Zeiler für seine Diplomarbeit "Ausbildung von elektrischen Perkolationsnetzwerken in Polymer/Kohlenstoffnanoröhrchen (CNT)-Kompositen", betreut von Professor Dr.-Ing. Volker Altstädt, Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe, Universität Bayreuth

• Oechsler Preis
Dr.-Ing. Thomas Müller für seine Doktorarbeit "Methodik zur Entwicklung von Hybridstrukturen auf Basis faserverstärkter Thermoplaste", betreut von Professor Dr.-Ing. Dietmar Drummer, Lehrstuhl für Kunststofftechnik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

MSc Katharina Hannah Kurth für ihre Masterarbeit "Simulation of Fiber Motion within the Fountain Flow Region during Injection Molding”, betreut von Professor Dr. Tim A. Osswald, Polymer Engineering Center, University of Wisconsin-Madison

• Brose Preis
Dr.-Ing. Markus Bussmann für seine Doktorarbeit "Ein kalibrierbares integratives Modell zur Beschreibung des Schlauchbildungsprozesses in der Blasfolienextrusion", betreut von Prof. Dr.-Ing. Johannes Wortberg, Lehrstuhl für Konstruktion und Kunststoffmaschinen, Universität Duisburg-Essen

Dipl.-Ing. Maximilian Drexler für seine Diplomarbeit "Modellierung und Simulation der zeit- und ortsaufgelösten Temperaturfelder beim Lasersintern von Thermoplasten", betreut von Professor Dr.-Ing. Dietmar Drummer, Lehrstuhl für Kunststofftechnik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Der WAK ist die Vereinigung von 30 Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik. Zweck des Arbeitskreises ist die wissenschaftliche und fachliche Förderung der Kunststofftechnik.