26.08.2013

WEKO Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG

WEKO-Flüssigkeits-Auftragssystem (WFA) und WEKO-Puder-Auftragssystem (WPA)

WEKO-Flüssigkeits-Auftragssystem WFA

Die Fa. Weitmann & Konrad GmbH & Co KG (WEKO, Leinfelden-Echterdingen/Deutschland) kommt gut gerüstet mit Lösungen für die Beschichtung von Folien und Kunststoffbahnen auf die K Düsseldorf (Halle 4 Stand E25).


Viele Folien werden heute mit ganz speziellen Eigenschaften ausgerüstet, die die physikalischen Eigenschaften der Folienoberfläche funktionell verändern. So werden Folien mit bestimmten Gleiteigenschaften, mit antistatischen Oberflächen, mit Antihaftzusätzen, Antifogausrüstungen oder antibakteriellen Oberflächen vom Markt verlangt.


Neben der Möglichkeit das eingesetzte Batch mit entsprechenden Additiven einzusetzen, wird in den letzten Jahren immer mehr auf die WEKO-Beschichtungstechnologie gesetzt. Hierbei wird die Folien- oder Warenbahn im Anschluss an den Extrusionsprozess mit einer dünnen Funktionsschicht ausgerüstet. Diese Beschichtungen haben keinen Einfluss auf die Barriereeigenschaften oder auf die Verarbeitung der verwendeten Kunststoffe. Sie sind sofort nach dem Auftrag wirksam und können so flexibel aufgebracht werden, dass sich auch kleine Auftragschargen kostengünstig fertigen lassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Folien nicht durch zugesetzte Additive eintrüben und so an Transparenz verlieren.


WEKO hat sich darauf spezialisiert, feinste Oberflächenbeschichtungen auf Warenbahnen aufzubringen. Der kontaktlose Auftrag von Flüssigkeiten erfolgt über schnell drehende Rotoren, die nebeneinander in einem Rotorenträger angeordnet sind.


Diese spezielle Technologie macht es möglich, selbst kleinste Auftragsmengen präzise und reproduzierbar aufzubringen. Neben dem großen Dynamikbereich zeichnet sich das System zudem durch eine hervorragende Servicefreundlichkeit aus.


Eine weitere interessante Möglichkeit zur Verminderung von Hafteigenschaften ist das Aufbringen einer sehr feinen, gleichmäßigen Puderschicht. Diese Aufgaben übernehmen die WEKO-Puder-Auftragssysteme (WPA). Der eingesetzte Puder, meist Stärkepuder, dient als Trennmittel und wird in der Flachfolienextrusion vor dem Rollenwickler aufgebracht.


WEKO-Auftragssysteme stehen sowohl für höchste industrielle Ansprüche, als auch für kosten- und umweltbewusste Produktion zur Verfügung.


DAS WEKO-FLÜSSIGKEITS-AUFTRAGSSYSTEM (WFA).


Auftragssystem für Flüssigkeiten auf Warenbahnen oder kontinuierlich transportierten Waren.


Funktionsprinzip


Das System besteht aus einer Flüssigkeitsversorgung mit Steuerung sowie einem Rotorenträger als Auftragseinheit. Der Auftrag erfolgt durch spezielle Sprühteller – Rotoren genannt – die nebeneinander in einem Rotorenträger angeordnet sind. Diese werden vom Versor-


gungsmodul mit der gewünschten Flüssigkeitsmenge versorgt. Durch schnelle Drehbewegung der Rotoren bildet sich ein gleichmäßiger Strom feinster Mikrotröpfchen.


Durch Justierblenden wird je Rotor ein defi nierter Sprühfächer gebildet. Die einzelnen Sprühfächer reihen sich nahtlos aneinander und sorgen für gleichmäßigen Auftrag.


Einsatzgebiete


Beschichten, Veredeln von Folien und anderen Warenbahnen


WEKO-SIGMA ROTORENTRÄGER.


Besonderes Augenmerk bei der Entwicklung wurde auf hohe Langzeitstabilität, problemlose Handhabung sowie einfache Wartung gelegt.


Das WEKO-WFA auf einen Blick:



  • einfache Handhabung

  • hohe Langzeitkonstanzsehr

  • hohe Standzeiten

  • geringer Wartungsaufwand

  • schnelle Umrüstzeiten beim Einsatz von Chemikalien

  • geringer Platzbedarf

  • großer Dynamikbereich in Bezug auf die Auftragsmengen

  • einfach gesteckte, herausnehmbare Rotoren

  • herausnehmbares Versorgungsmodul

  • Antriebselemente und Lagerung getrennt vom Sprühraum


WEKO-FLOW Flüssigkeitsversorgung.


Die WEKO-FLOW Flüssigkeitsversorgung dient dazu, dem Rotorenträger die für den gewünschten Auftrag notwendige Flüssigkeit zuzuführen.


Funktionsprinzip


Die frequenzgeregelte Kreiselpumpe fördert die Flüssigkeit aus dem Vorratstank durch die Vorfilterung zum WEKO-SIGMA Rotorenträger. Dabei wird die Zuführmenge über ein Durchflussmessgerät entsprechend der Mengeneingabe überwacht und die Drehzahl der Kreiselpumpe geregelt. Die Auftragsmenge wird automatisch an die Maschinengeschwindigkeit angepasst.


Vom Rotorenträger nicht ausgesprühte Flüssigkeit wird über einen Rücklauffilter zur Versorgung zurückgeführt, geht folglich nicht verloren, sondern verbleibt im Flüssigkeitskreislauf.


WEKO-FLOW Flüssigkeitsversorgung & WEKO-SIGMA Rotorenträger – Teamwork einer neuen Generation.


Das perfektionierte Zusammenspiel beider Komponenten.


Die Kombination ermöglicht eine individuelle Anpassung des WEKO-Flüssigkeits-Auftragssystem (WFA) an eine Vielzahl anwendungsspezifischer Anforderungen. So erreichen wir einen optimalen Komfort- und Automatisierungsgrad.


Einsatzmöglichkeiten – es werden stetig mehr.


Das bewährte Auftragssystem wird in den verschiedensten Anwendungen eingesetzt und kann durch seine Variabilität und den modularen Aufbau an viele Anforderungen angepasst werden. Ein Auftragssystem, das einen großen Dynamikbereich ohne Systemanpassungen bietet. Auch Minimalauftragsmengen lassen sich reproduzierbar und gleichmäßig applizieren.


Das WEKO-Puder-Auftragssystem (WPA).


Auftragssystem für puder- und pulverförmige Stoffe auf kontinuierlich transportierte Warenbahnen.


Funktionsprinzip
Das WEKO-Puder-Auftragssystem (WPA) ist eine modular aufgebaute Funktionseinheit, die im Bereich der Folienherstellung meist aus einem Bestäuber, einem gekapselten Auftragsmodul und einer Absaugung besteht.
Basis der Anlage bildet ein Bestäubungssystem der AP-Baureihe. Hier wird ein gleichmäßiges und exakt wiederholbares Puder-Luft-Gemisch erzeugt, das anschließend zur Sprühstange geführt wird. Durch spezielle Düsen wird der Sprühstrahl fein und gleichmäßig auf die Folienbahn aufgetragen. Die Sprühstange befindet sich in einem gekapselten Sprühraum, der mit einer Absauganlage verbunden ist. Fehl- und Feinstäube werden so effektiv abgesaugt und gelangen nicht in die Produktionshalle.


Einsatzgebiet


Trennmittelauftrag für Folien und andere Warenbahnen


WEKO-AP Bestäubungssysteme


Dank des Precision-Metering-Systems PMS erzeugen alle Bestäubungssysteme der AP-Serie einen exakten, wiederholgenauen und an die Maschinengeschwindigkeit angepassten Puderauftrag. Die Anlagen der AP100 Serie sind eine preiswerte Alternative für Standardanwendungen. Ab der Serie AP200 sind die Systeme kombinierbar mit der ESC-Sprühkapselung und einer Absauganlage für Fehlpuder. Sowohl der AP200 als auch der AP300 verfügen zudem über eine automatische Formatverstellung. Beide Systeme sind für einfachen Puderwechsel mit der VARIOBOX ausgerüstet.


Der WEKO-AP900 ist speziell für Anlagen entwickelt, in denen große Mengen an Puder aufgebracht werden sollen. Mit bis zu 48 Düsen versorgt er Bahnbreiten von bis zu 4 Metern.


WEKO-ESC Sprühkapselung


Die Oberfläche der zu bestäubenden Warenbahn wird zunächst durch eine Ionisationseinrichtung gefahren und hier für den Puderauftrag vorbereitet. Anschließend erfolgt innerhalb der Sprühkapselung der gleichmäßige Auftrag einer feinen Puderschicht. Nicht anhaftende Puderpartikel werden effektiv abgesaugt und von der Umgebungsluft getrennt.


Das WEKO-WPA auf einen Blick:



  • drei Modelle in unterschiedlichen Größen und Bahnbreiten stehen zur Wahl (bis zu 4 Meter maximale Breite)

  • gleichmäßiger Puderauftrag durch Ionisationssystem

  • VARIOBOX ® überwiegend serienmäß

  • igintegriertes Puderabsaugsystem PAS

  • präzises PMS-Dosiersystem mit Pre-Select-Funktion

  • gekapselte Sprühkammer

  • halbautomatische Formateinstellung

  • automatische Geschwindigkeitsanpassung

  • Puderverbrauch stark reduziert

  • genau definierte Auftragsmenge mit großem Dynamikbereich, jederzeit reproduzierbar

  • hohe Produktionssicherheit

  • bedienungsfreundlich

  • geringer Reinigungsaufwand

  • servicefreundlich und langlebig

  • minimale Puderverstaubung