26.02.2015

www.plasticker.de

WIP: Pädagogen experimentieren mit ,Kunos cooler Kunststoff-Kiste‘

Warum halten Babywindeln die Haut trocken? Wieso schützt ein Fahrradhelm unseren Kopf? Gibt es Folien, die sich einfach auflösen können? - Diesen und vielen weiteren Fragen konnten kürzlich 20 Grundschullehrkräfte aus Niedersachsen nachgehen. Bereits zum vierten Mal lud das Wissens- und Innovations-Netzwerk Polymertechnik (WIP) gemeinsam mit dem Verband der Chemischen Industrie e.V., Landesverband Nord (VCI Nord) und dem Kunststoffverband PlasticsEurope Deutschland e.V., dem Erfinder von ,Kunos cooler Kunststoff Kiste‘, interessierte Pädagogen zu einer kostenfreien Fortbildung nach Hannover ein. In fünf kindgerechten Versuchen lernten sie, wie sie ihre Schülerinnen und Schüler spielerisch an das Thema Kunststoffe heranführen können.

"Die Nachfrage nach ,Kunos cooler Kunststoff Kiste‘ ist sehr groß", so Tanja Rühl von PlasticsEurope, die die Fortbildung leitete. "Die Lehrerinnen und Lehrer sind sehr motiviert, sie wollen mit den Kindern Versuche machen. Mit dem Kuno-Koffer und der begleitenden Fortbildung möchten wir ihnen den Einstieg ins naturwissenschaftliche Experimentieren erleichtern." Nadine Priebe vom WIP ergänzt: "Kinder im Grundschulalter sind die geborenen Forscher. Sie beobachten ganz genau, wollen alles ausprobieren und fragen den Erwachsenen Löcher in den Bauch. Leider wird dieser Forscherdrang in den Grundschulen noch zu wenig gefördert. Daher ist es uns wichtig, die Lehrkräfte als Multiplikatoren zu erreichen. Denn über den Spaß am Experimentieren wird der Grundstein für naturwissenschaftliches Interesse bei den Kindern gelegt."

Am Ende der Veranstaltung konnten die Teilnehmer jeweils ein Exemplar des Koffers für ihre Schule mitnehmen. Diese gehören damit ab sofort zu den rund 11.000 Grundschulen in Deutschland, die bereits mit einem Kuno-Koffer ausgestattet sind.

Weitere Informationen:
www.chemienord.de, www.plasticseurope.org, www.vci-nord.de, www.wip-kunststoffe.de

Weitere News im plasticker