24.05.2013

WM Wrapping Machinery S.A.

WM Wrapping Machinery SA auf der Messe K 2013

FT 500
Die internationale Messe K 2013 stellt wie immer einen wichtigen Termin für alle Unternehmen im Bereich der Thermoformung und eine Möglichkeit dar, sich über den aktuellen Stand der Technik und die letzten, technologischen Innovationen zu informieren.
Im Unternehmen WM Wrapping Maschinery SA aus Stabio (Schweiz) laufen bereits intensive Vorbereitungen für die Teilnahme an der Veranstaltung und in diesem Rahmen werden auf dem eigenen Stand - Halle 3/A16 - zwei für das Produktspektrum stellvertretende Maschinenmodelle vorgestellt, für die auf dem Markt bereits großes Interesse bekundet wurde.
Es handelt sich um die Vakuum-Thermoformmaschine Modell FC 780 E IM2 der Serie Speedmaster Plus, die das Tiefziehen und Schneiden mittels Stanzwerkzeug in der Tiefziehstation selbst ermöglicht und mit einer zweiten Schneidepresse ausgestattet ist, wo mithilfe von entsprechenden Werkzeugen Bandstrahlmesserschnitte direkt in der Linie erfolgen können. Darüber hinaus ist die Maschine mit einem dreiachsigen Roboter ausgestattet, der für die Zähl- und Stapeltätigkeiten (auch mit Sequenzen A-B oder A-B-C) und die anschließende Entnahme der gestapelten Produkte zuständig ist.
Die Thermoformmaschine FC 780 E IM2 kann Thermoformen mit Abmessungen bis zu 780 x 570 mm aufnehmen und die Formgruppe entwickelt eine Schließkraft von 750 kN. Sie ist serienmäßig mit motorbetriebener Höheneinstellung sowohl der festen unteren wie der oberen Aufspannplatte ausgestattet, wodurch Formen unterschiedlicher Höhen eingesetzt werden können, ohne Passplatten verwenden zu müssen.
Alle Bewegungen der Aufspannplatten der ersten Formstanzpresse und der zweiten Ausbohrstation erfolgen auf vier Säulen und sind auf Servomotoren zurückzuführen, die den unabhängigen Antrieb eines doppelten Kniehebelsystems ermöglichen.
An dieser Stelle muss unbedingt auch auf den Aspekt der Energieersparnis hingewiesen werden, der bei der Umsetzung dieser Maschinen im Vordergrund stand. Die Motoren und Antriebe sind vernünftig dimensioniert und in Verbindung mit einer sorgfältigen Steuerung der Beschleunigungs- und Entschleunigungsrampen konnte eine bedeutende Abnahme der aufgenommenen Leistung während des Produktionszyklus erzielt werden. Darüber hinaus bewirken die Regenerationsmodule während der Bremsphasen der Plattenbewegung eine Umwandlung der kinetischen Energie in elektrische Energie. Diese Energie wird dem Versorgungsnetz der Maschine erneut zugeführt und innerhalb der Thermoformmaschine für andere Anwendungen eingesetzt und nicht als Wärme abgeleitet.
Hinsichtlich des Energieaspekts ist noch die Verwendung eines mehrstufigen Venturi-Systems zur Schaffung des Vakuums anstelle der traditionellen Vakuumpumpe zu erwähnen. Das Venturi-System nimmt nur Energie auf, wenn im Zyklusverlauf der Unterdruck erforderlich ist. Die Pumpe hingegen bleibt während des gesamten Produktionszyklus aktiv und auch in dieser Hinsicht gilt die Reduzierung des Verbrauchs als äußerst signifikant.
Die Aufwärmöfen mit unabhängigen Einstellungen für Längsreihen sehen auch die individuelle Regulierung der einzelnen Widerstände und eine Reihe von Drosselungen je nach Durchleitungstakt und zu bearbeitendem Material vor.
Im unteren Aufwärmofen befindet sich darüber hinaus ein Infrarotpyrometer, das die Folientemperatur misst und im geschlossenen Kreislauf dafür sorgt, dass die eingestellten Temperaturen im Falle von veränderten Umgebungsbedingungen automatisch reguliert/korrigiert werden, wodurch die tatsächliche Folientemperatur stets konstant bleibt.
Selbstverständlich ist die Formstation mit einem Aggregat mit Servomotor für den Antrieb der Vorstrecker für das Vorglätten der Folie ausgestattet.
Während der gesamten Dauer der Messe wird die Maschine mit einer Form für einen doppelten Eierkarton aus A-PET ausgestellt.
Bei der zweiten Thermoformmaschine, die auf dem Stand zu sehen sein wird, handelt es sich um die Serie Desmoformer Modell FT 500, eine Formstanzmaschine mit unterer Schwenkplatte.
Diese Maschine kann Formen mit Abmessungen von bis zu 570 x 375 mm aufnehmen und das Schließaggregat entwickelt eine Stanzkraft von 300 kN. Auch in diesem Fall ist die Anlage komplett mit zahlreichen, zusätzlichen Vorrichtungen ausgestattet, angefangen vom Vorstreckaggregat mit Servomotor bis hin zum Stapelsystem mit Drehplatte für die Abführung, die Zählung und die Stapelung in Form eines einzigen Stapels von Thermoformprodukten.
Besonders interessant ist die Schwenkeinheit der unteren Platte, die eine Drehung von 75 Grad ausführt. Das System basiert auf einer Verbindung von Nocken und Hebeln, wird durch einen Servomotor angetrieben und stützt sich auf ein innovatives, doppeltes desmodromisches System, durch das die absolute Präzision und Wiederholbarkeit der Bewegung mit einer geeichten Verteilung der Leistung sowohl während der Bewegung wie während des Stanzens sichergestellt werden können.
Die Thermoformmaschine wird mit einer Form mit 22 Abdrücken für einen kegelförmigen Behälter mit flachem Rand aus Polypropylen ausgerüstet sein.
Natürlich werden auf dem Stand auch Videos zu sehen sein und die technischen Dokumentationen der gesamten Produktpalette der Thermoformmaschinen von WM aufliegen, die neben den oben genannten Ausführungen mit unterschiedlichen Formgrößen auch IN-LINE-Komplettanlagen einschließen. Darüber hinaus umfasst das Angebot integrierte Einheiten für die Folienextrudierung sowohl für PS wie für PP, die entsprechend für mittlere und hohe Durchsätze dimensioniert sind, oder echte Produktionsinseln, in denen beim Material als Granulat begonnen wird, um mit dem verpackten Endprodukt abzuschließen, wobei die Produktionsabfälle unverzüglich wieder der Linie zur Wiederverwertung zugeführt werden.
Solche IN-LINE-Anlagen wurden unlängst nach Indonesien und Australien exportiert, wodurch die Anzahl der von WM konstruierten IN-LINE-Anlagen auf der ganzen Welt auf mittlerweile über 150 gestiegen ist.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.wm-thermoforming.com