13.01.2012

www.plasticker.de

WVK: Zusammenarbeit zwischen den Branchenverbänden soll weiter ausgebaut werden

Turnusgemäß hat Dr. Bernd-O. Kruse, Präsident des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV), den Vorsitzenden des VDMA-Fachverbandes Kunststoff- und Gummimaschinen, Ulrich Reifenhäuser, im Amt des Vorsitzenden des Vorstandes des Wirtschaftsvereinigung Kunststoff (WVK) zum Jahresbeginn 2012 abgelöst.

In der Funktion des Sprechers der WVK-Geschäftsführung folgt Dr. Oliver Möllenstädt, GKV-Geschäftsführer auf Thorsten Kühmann, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Kunststoff- und Gummimaschinen. Die Ämter des Vorsitzenden des Vorstandes und des Sprechers der Geschäftsführung der Wirtschaftsvereinigung wechseln turnusgemäß jährlich zwischen den drei Branchenverbänden der Kunststofferzeugung, der Kunststoffverarbeitung und des Kunststoffmaschinenbaus.

Für das kommende Jahr hat sich die WVK vorgenommen, die Zusammenarbeit der drei Trägerverbände GKV, PlasticsEurope Deutschland und VDMA-Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen hinsichtlich der gemeinsamen Berichterstattung über die Konjunkturentwicklung weiter auszubauen. Beginnend mit dem Ende des ersten Quartals 2012 will die WVK regelmäßig über die Konjunkturentwicklung der deutschen Kunststoffindustrie informieren.