01.07.2010

Ticona GmbH

Wachstum durch Innovation und neue Märkte

Düsseldorf / Deutschland, 16. Juni 2010 - Mit einem umfang­reichen Angebot an spezialisierten und hochleistungsfähigen Kunststoffen setzt Ticona, das Geschäft mit technischen Kunst­stoffen der Celanese Corporation, auf Wachstum. In den ver­gangenen Monaten hat das Unternehmen strategische Akquisi­tionen getätigt und damit sein breites Produktportfolio erwei­tert. Auch der Auf- und Ausbau von Kundenbeziehungen sowie Produktions- und Servicekapazitäten weltweit trug zum Erfolg des Kunststoffspezialisten bei.



Um stabil zu wachsen, setzt Ticona auf vier grundlegende Säulen des Erfolgs: die kontinuierliche Erweiterung des Produktportfolios, wirtschaftliches Wachstum in den Kernsegmenten, Innovationen und den Ausbau des Geschäfts in Schwellenländern. Rund 70 Prozent des Geschäfts basieren auf der Arbeit mit hochspezialisier­ten Werkstoffen. Denn das Unternehmen entwickelt gemeinsam mit seinen Kunden individuell auf deren Bedürfnisse zugeschnittene Anwendungen. Zudem unterstützt Ticona sie mit einem umfangreichen technischen Service in der Projektarbeit, unter anderem bei der Bauteilgestaltung, der Werkzeugauslegung, bei CAE-Berechnungen sowie der Optimierung von Produktionsprozes­sen. Ein bislang äußerst erfolgreiches Geschäftsmodell mit großem Zukunftspotenzial, denn der Bedarf an spezialisierten Werkstoffen sowie technischer Unterstützung im gesamten Herstellungsprozess steigt mehr und mehr. Die Celanese-Tochter arbeitet dabei mit Unternehmen aus den verschiedensten Sparten der Industrie zusam­men: Hersteller aus den Branchen Elektrik/Elektronik, Verbraucher­produkte, Flugzeug- und Automobilbau sowie Medizin gehören zum Kundenstamm des Kunststoffproduzenten.



Ein starkes Portfolio

Das große Spektrum an hochleistungsfähigen Kunststoffen stärkt Ticona kontinuierlich. In den vergangenen Monaten erweiterte das Unternehmen dieses Produktportfolio durch gezielte Akquisitionen und Kooperationen auf Basis strategischer Planung.



Im Bereich der langfaserverstärkten Thermoplaste (LFT) baute Ticona sein umfangreiches Produktspektrum durch die Übernahme der Kaiserslauterner FACT Future Advanced Composites & Tech­nology GmbH von der belgischen Ravago Group aus. Am neuen Standort Kaiserslautern soll aufgrund der Produktionskapazitäten künftig nicht nur das LFT-Produkt Factor®, sondern auch Celstran® LFT hergestellt werden. Neben einem größeren Produktangebot erwartet Ticona Synergien in der künftigen Zusammenarbeit und neue Kundenbeziehungen. Die Akquisition erweitert zudem die Produktionskapazitäten im LFT-Segment und stärkt die Position des Unternehmens z. B. im Bereich Strukturbauteile für die Auto­mobilindustrie.



Strategisch ausgebaut wird zudem Polyoxymethylen (POM), das Kernprodukt von Ticona. So errichtet Ibn Sina, ein Joint Venture zwischen Celanese und Sabic, im saudi-arabischen Jubail eine POM-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 50.000 Tonnen pro Jahr. Die Anlage wird das Hostaform® POM-Geschäft nachhaltig stärken und dient dem Ausbau des Geschäfts in Schwellenländern.



Im Bereich der flüssigkristallinen Polymere (LCP) sowie der ther­moplastischen Polyester (PCT) erweiterte Ticona mit der Über­nahme der DuPont-Produkte Zenite® LCP und Thermx® PCT das bestehende Portfolio. Diese Teilakquisition stärkt die Präsenz des Unternehmens in Wachstumsmärkten, vor allem in Asien, eröffnet Zugang zu neuen Kunden und bietet die Möglichkeit, Produktions­technologien zu verbessern.



Stabiles Wachstum

Ticona arbeitet weltweit mit Unternehmen aus den unterschied­lichsten Wirtschaftszweigen zusammen. Kernsegmente sind dabei Elektrik/Elektronik, Verbraucherprodukte, medizinische Anwen­dungen sowie der Automobilbau. Sie sind aus Sicht des Kunststoff­experten Basis für stabiles Wachstum in der Zukunft. Speziell die Automobilindustrie ist eine der Schlüsselindustrien für die Celanese-Tochter und daher grundlegend für den künftigen Erfolg. Ticona erwartet, dass sie sich von den Einbrüchen der Wirtschafts­krise erholen und weitere Wachstumschancen bieten wird, im Besonderen in Schwellenländern.



Trends und Innovationen

In enger Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt Ticona kontinu­ierlich neue Produkte sowie neue Anwendungen und unterstützt sie mit globalen Trendanalysen in ihrem Entwicklungsprozess. So wurden im Automobilsegment beispielsweise die drei großen Trends Kraftstoffeffizienz, Verbesse­rung der Sicherheitssysteme sowie die zunehmende "Elektrifi­zierung" von Autos identifiziert. In allen Feldern verfügt Ticona schon jetzt über Erfahrungen in Entwicklung und Anwendung: Die Kunststoffe eignen sich ausgezeichnet für den Einsatz in verschie­denen alternativen Kraftstoffsystemen, sie reduzieren das Gewicht von Fahrzeugen beispielsweise durch Metallersatz und sind Teil modernster Sicherheitssysteme sowie elektronischer Komponenten. Im Medizinsektor konnte Ticona kontinuierlich neue Anwendungen und Innovationen entwickeln. Von orthopädischen Implantaten bis Inhalationssystemen sind die Hochleistungspolymere hier vertreten. Auch bei Elektronikprodukten kommen dem Geschäft von Ticona Innovationen sowie die genaue Analyse von Trends zugute. Der Fokus liegt dabei auf den Wünschen von Verbrauchern und den Bedürfnissen der Industrie. So ist der Kunststoffproduzent schon heute stark im Bereich "Green Electronics" vertreten und liefert mit Werkstoffen, die über geringe Emissionen, eine hohe Temperatur­beständigkeit und Dimensionsstabilität sowie funktionale Ästhetik verfügen, die idealen Zutaten für neue Entwicklungen. Auch künftig setzt das Unternehmen auf Wachstum durch Innovation. Dabei sind die bereits bestehenden hochspezialisierten Kunststoffe die beste Basis, um sich neue Anwendungen zu erschließen und weitere Modifikationen einzuführen.



Global aufgestellt

Weltweit wächst der Bedarf nach hochleistungsfähigen und spezia­lisierten Kunststoffen. Besonders in Schwellenländern wie China und Indien will Ticona seine Wachstumschancen wahrnehmen. Neben Beratung und Produktion vor Ort können in Zusammenarbeit mit den Kunden Anwendungen den örtlichen Gegebenheiten entsprechend schnell angepasst werden. So gelingt es, Anwen­dungen, die in den USA und Europa bereits erfolgreich sind, auch in Asien schnell und problemlos einzuführen. Das Unterneh­men rüstet sich so für die erwartete steigende Nachfrage und verfügt über eine hervorragende Ausgangsposition.