24.11.2011

www.plasticker.de

Weidenhammer: Neues Werk in England eröffnet

Die Weidenhammer Packaging Group (WPG), ein führender Anbieter von Kombidosen, Kombitrommeln und Kunststoffbehältern, hat Mitte November ihr neuestes Werk im englischen Bradford nahe Leeds/Manchester mit einer feierlichen Eröffnungsfeier eingeweiht. Nachdem im Juli die Bauarbeiten an dem neuen, rund 11.000 Quadratmeter großen Werk abgeschlossen wurden, laufe die Kombidosenproduktion dort mittlerweile auf Hochtouren. Über 10 Millionen Britische Pfund (rund 11,5 Millionen Euro) investierte die WPG in die Erweiterung ihrer englischen Tochtergesellschaft Weidenhammer UK. "Das neue Werk schafft jede Menge Raum für Wachstum, ist infrastrukturell hervorragend angebunden und erfüllt höchste Standards in der Produktion", erklärt Paul Barber, General Manager von Weidenhammer UK. "Wir alle sind mit dem neuen Gebäude und den Arbeitsbedingungen vor Ort sehr glücklich." Anfang 2012 will die WPG zudem in Bradford eine eigene Produktion für hochwertige Kunststoffverpackungen im In-Mould Labelling Verfahren starten.

Weidenhammer UK ist eine der jüngsten Weidenhammer-Tochtergesellschaften - und nach Unternehmensangaben zugleich eine der am stärksten wachsenden: Erst im Februar 2008 hatte die WPG die Kombidosenproduktion der vormaligen Field Packaging in Bradford zunächst für ein Jahr in einem Joint Venture mit Chesapeake Packaging plc betrieben und sie dann zu Beginn des Jahres 2009 komplett übernommen. Seither sei es mit dem Standort steil bergauf gegangen: In nur drei Jahren wuchs die Produktion um rund 400 Prozent von 12 Millionen Kombidosen auf derzeit rund 60 Millionen pro Jahr. Ebenso rasant sei der Umsatz des Standortes von 2,5 Millionen Pfund (rund 2,8 Millionen Euro) auf geplante 11 Millionen Pfund (rund 12,5 Millionen Euro) im kommenden Jahr 2012 gestiegen. "Die Entwicklung von Weidenhammer UK ist in jeder Hinsicht hervorragend. Der Standort Bradford hat sich in kürzester Zeit zu einem wichtigen Bereich in unserer Gruppe entwickelt - und wir sehen für uns weiter großes Wachstumspotenzial in Großbritannien", erklärt Ralf Weidenhammer, Geschäftsführer der WPG.

Höchste Qualitätsstandards und nachhaltige Produktion
Das neue Werkgebäude an der Royds Hall Lane soll nun den notwendigen Raum für eine weitere Expansion im britischen Markt schaffen: Das rund 26.000 Quadratmeter große Firmengelände liegt unweit des bisherigen Bradforder Standorts in Lidget Green und wurde von der WPG 2010 gekauft. Bereits kurze Zeit später erfolgte der Spatenstich. Insgesamt elf Monate dauerte der Bau, bevor Ende August 2011 die erste von insgesamt drei Produktionslinien in das neue Gebäude umzog und die Produktion aufnahm. Rund die Hälfte der in das Werk investierten Summe von 10 Millionen Britischen Pfund (rund 11,5 Millionen Euro) sei dabei auch in die Modernisierung und den Neukauf von Anlagen geflossen: "Wir verfügen hier nun über eine topmoderne Produktion mit höchsten Hygienestandards und Qualitätsmanagement auf allerneuestem Stand", erklärt Barber. "Unsere Verpackungsproduktion ist nun eine der modernsten in ganz Großbritannien." Das gelte auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit der Produktion: Auf dem Dach des neuen Werks sei die erste industrielle Photovoltaikanlage Englands zur Gewinnung von Solarstrom installiert worden. "Die Anlage erzeugt in etwa so viel Strom, wie wir für unsere gesamte Kombidosenproduktion vor Ort benötigen", so Barber.

In Bradford produziert die WPG Kombidosen in drei unterschiedlichen Durchmessern: 73 und 99 Millimeter sowie ein britisches Sonderformat von 93,7 Millimetern. Die Dosen werden insbesondere für Snacks, Instantgetränke und andere Pulverprodukte sowie für Tabakwaren eingesetzt. Die WPG beliefert mit ihnen vor allem Kunden in Großbritannien, darunter führende Markenhersteller wie Kraft / Cadbury, United Biscuits, Premier Foods, Japanese Tobacco International und Symington's. Erklärtes Ziel von Weidenhammer UK ist es, in den kommenden Jahren das Geschäft mit bestehenden Kunden auszuweiten und zugleich neue Kunden für die Kombidose zu gewinnen: "Wir sind in Europa Markt- und Technologieführer im Segment der Kombidosen und es ist klar, dass wir mittelfristig auch in Großbritannien künftig die Nummer eins im Markt werden wollen", so Ralf Weidenhammer. "Das wichtigste Argument dafür ist die hohe Qualität und Vielseitigkeit unserer Verpackungslösungen selbst. Diese überzeugen neben hoher Stabilität und Produktsicherheit durch ihre individuellen Designmöglichkeiten sowie hoher Convenience für den Verbraucher."

Aufbau des Geschäfts mit IML-Kunststoffverpackungen
Dies gelte auch für die Lösungen des Geschäftsbereichs Weidenhammer Plastic Packaging (WPP), die im neuen Werk ebenfalls eine Produktion für hochwertige Kunststoffverpackungen im In-Mould Labelling Verfahren (IML) starten will. Im Juli habe Weidenhammer UK nach eigenen Angaben bereits den ebenfalls in Bradford ansässigen Spritzguss-Spezialisten L&D Mouldings übernommen und wolle damit die Basis für den Aufbau ihres Kunststoffgeschäfts in England legen. "Die Integration von L&D Mouldings ist erfolgreich abgeschlossen. Derzeit produzieren wir allerdings noch ausschließlich Verschlüsse und Deckel für unseren Eigenbedarf", so Ralf Weidenhammer. "Mitte 2012 werden wir dann unsere Produktion so weit ausgebaut haben, dass wir unseren Kunden auch hochdekorierte IML-Verpackungen anbieten können. Da IML-Verpackungen im britischen Markt bislang wenig vertreten sind, sehen wir hier ein großes Potenzial für unsere hochwertigen Kunststofflösungen."