25.10.2010

www.plasticker.de

Werner Koch: FASTI Produkte werden "fasti by KOCH-TECHNIK"

Die Werner Koch Maschinentechnik GmbH mit Sitz in Ispringen bei Pforzheim meldet nach dem Konkurs des österreichischen Unternehmens FASTI GmbH die Übernahme der Marke und Rechte an den FASTI-Produkten.

Der Name FASTI ist seit fast zwei Jahrzehnten bekannt für die Entwicklung und Produktion von hochwertigen Entfeuchtungs-, Trocknungs- und Kühlgeräten für die Kunststoff verarbeitenden Industrie. Im Bereich der Granulattrocknung gilt die Firma als Pionier für Drucklufttrocknung. Umso überraschender war es, als der österreichische Kreditschutzverband Anfang des Jahres die Konkurseröffnung der FASTI GmbH meldete. KOCH-TECHNIK übernahm im Sommer die Insolvenzmasse einschließlich des Namens FASTI und der Rechte an den FASTI-Produkten. "Die Produktpalette an FASTI-Trocknern ist bei vielen Kunststoffverarbeitern ein Begriff für optimale Trocknung von minimalen und kleinen Material-Durchsätzen. Mit der Weiterführung dieser Produkte stellen wir unseren Kunden einerseits eine bewährte und marktfähige Technologie zur Verfügung. Andererseits runden wir mit diesen Trocknern unsere Produktpalette ab", sagt KOCH-TECHNIK Geschäftsführer Prof. Dr. h.c. Werner Koch. Die breit gefächerte Palette der FASTI-Kunststoff-Trockner ergänze sich optimal mit den Granulat-Trocknern der KOCH-Produktpalette. KOCH-TECHNIK plant die bewährten Drucklufttrockner mit der ERD Drucklufttechnologie in einer FASTI-KOCH GmbH als "fasti by KOCH-TECHNIK" fortzuführen und weiter zu entwickeln. Die FASTI-KOCH GmbH selbst wird in die KOCH-Gruppe eingegliedert. Aufbauend auf dem flexiblen KOCH-Baukastensystem werden die FASTI-Trockner auch standardmäßig an die KOCH-Fördergeräte angepasst. "Dadurch bieten wir unseren Kunden ab sofort jede mögliche Art effizienter Granulat-Trocknung mit Trocknern, die von minimalsten bis zu allergrößten Material-Durchsätzen einsetzbar sind", so Werner Koch.

Auf der K 2010 präsentiert die KOCH-TECHNIK erstmals die in ihr Portfolio integrierten Geräte.

Kleinstmengentrockner ERD Micro
Der Kleinstmengentrockner ERD Micro rundet die Trocknerpalette von KOCH sozusagen nach unten ab. Der kompakte und wartungsarme Kleinstmengentrockner für Micro-Spritzgießen ist speziell für die Trocknung hygroskopischer Materialien entwickelt worden. Er ist mit der bewährten ERD-Druckluft-Technologie ausgestattet. Die Trockenbehälter aus doppelwandigem Glas mit automatischer und verstellbarer Füllstandsregelung haben, je nach Ausführung, Volumen von 0,5 bis 3 Liter. Die Materialversorgung des Trockners kann über die auf Kleinstmengen abgestimmte Airjet-Förderung (Venturi) erfolgen. Ein modulares Grundkonzept sieht die konsequente Trennung von Trocknungsbehälter und dem für alle Behältergrößen einheitlichen Steuermodul vor. Dieses Steuermodul ist mit einem Multifunktionsregler mit einer einfachen und verständlichen Bedienung ausgestattet. Alle aktuellen Betriebsdaten wie Trocknungszeitüberwachung, Wochenschaltprogramm und Förderungssteuerung werden so erfasst. Bei knappen Platzverhältnissen kann das kompakte Pilot-Modul vom Trockenbehälter getrennt und an einer beliebigen Position der Spritzgießmaschine montiert werden.

Der ebenfalls modulare Granulattrockner ERD Xpert ist der "große Bruder" des ERD Micro. Das Fassungsvermögen der Edelstahlbehälter mit Schauglas reicht von sieben bis 62 Liter. Die Geräte kommen dabei als Aufsatztrockner direkt auf der Verarbeitungsmaschine zum Einsatz. Zum Standard des ERD Xpert zählt eine an den Materialdurchfluss angepasste automatische Leistungs- und Luftmengenregelung. Dadurch werd der Druckluft- und Energieverbrauch optimiert. Die Grundausstattung umfasst zudem zahlreiche Schnittstellen wie RS 485, RS 232, TTY, CAN-Bus. Eine reibungslose Integration des Trockners in alle gängigen Maschinensteuerungen sei garantiert. Ebenso wie bei dem kleinen Bruder verfügt der ERD Xpert über ein Pilot-Modul. Mittels Schnellverschlüssen werde diese Steuerung modular am Trocknungsbehälter fixiert und könne dank der Clip-On-Technologie ohne großen Aufwand vom Behälter gelöst werden. Das Modul mit integriertem Multifunktionsregler erkenne vollautomatisch das Behältervolumen und stelle allein alle notwendigen Parameter wie Trockenzeitüberwachung, Wochenschaltprogramm, Chargentrocknung oder die integrierte Förderungssteuerung zusammen. Optional ist der ERD Xpert mit LAN für einfache und schnelle Softwareupdates, Parameterabfragen oder Fehleranalysen bei einer Fernwartung erhältlich. Auch eine unkomplizierte Nachrüstung mit einem Taupunktsensor für exakte Taupunktmessungen sei möglich. Ein umfangreiches System-Zubehör sowie Vorbereitungen für die Verwendung von KOCH-Fördergeräten (nur bei ERD Xpert) sollen maximale Flexibilität für individuelle Kundenanforderungen garantieren.

Weitere Informationen: www-koch-technik.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 10, Stand A21