27/08/2014

www.plasticker.de

Wipag: Neue Produktionsanlage zur Herstellung von Carbon-Granulat

Anfang September 2014 läuft bei der Wipag in Neuburg a.d. Donau eine neue Produktionsanlage zur Herstellung von Carbon-Granulat an, die dann bis Ende des Jahres den Vollbetrieb erreichen soll. Die Technologie hierzu wurde von Wipag eigens entwickelt. Durch die Verfügbarkeit in Granulatform wird der leichte wie steife Werkstoff carbonfaserverstärkter Kunststoff (CFK) jetzt im Spritzgussverfahren einsetzbar, teilt das Unternehmen mit.

Mittels der von Wipag entwickelten Technologie wird thermoplastischer Kunststoff mit Carbonfasern versetzt und granuliert. Das Material vereint den weiteren Angaben zufolge Eigenschaften, die sich bei anderen Werkstoffen ausschließen. Sie haben demzufolge ein geringes Gewicht und sind von hoher Steifigkeit. Das Material dehnt sich demnach bei Erwärmung kaum aus, rostet nicht und ist chemisch beständig.

Quelle der wertvollen Fasern sind Beschnitte aus der Produktion moderner Leichtfahrzeuge mit Carbonfaser-Karosse. Die Verwendung von Fasern aus dem Produktionsprozess und von Sekundärfasern aus anderen Quellen ermöglicht den Angaben nach eine kostengünstige Fertigung des Granulats.

Auf der Fakuma 2014 wird das Unternehmen das Produkt vorstellen.

Weitere News im plasticker