Wirkung von antimikrobiellen Additiven
© Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e. V. (TITK) [dim_it:pic_desc]Zu unterscheiden sind zwei Wirkmechanismen:
1. Kontakt-Sterilisation: Beim Kontakt mit dem antimikrobiellen Additiv an der Oberfläche des Kunststoffobjekts sterben die Mikroorganismen ab. Eine Freisetzung der Substanz findet nicht statt, sie bleibt fest an die Oberfläche gebunden.
2. Release-Sterilisation: Die antimikrobielle Substanz wird an der Oberfläche freigesetzt und migriert als Nanopartikel in die unmittelbare Umgebung.
[/dim_it:pic_desc]