11.10.2013

bielomatik Leuze GmbH & Co.KG

Wirtschaftlicher und sicherer Kunststoffe schweißen mit Inline-Prozessüberwachung

Infrarotkamera-System von bielomatik

Insbesondere bei Schweißverfahren mit berührungslosem Erwärmen und bei kritischen Bauteilgeometrien sorgt das Infrarotkamera-System von bielomatik für höchste Prozesssicherheit


Eine Vielzahl von Kunststoffteilen müssen heute sehr hohen Ansprüchen an die Qualität entsprechen. So sind zahlreiche Bauteile in der Automobilindustrie als Sicherheitsbauteile zu 100% zu prüfen und zu beurteilen. Dazu gehören unter anderem Schusskanäle für Airbags, Kraftstoffbehälter sowie Gehäuse und Luftführungen für Kraftstoff-Misch- und Einspritzsysteme. Speziell in diesen Anwendungen müssen die gefertigten Bauteile absolut stabil und meist auch vollständig dicht sein. Insbesondere sogenannte saubere Schweißverfahren erfordern eine spezielle Qualitätsüberwachung. Sie arbeiten mit berührungsloser Erwärmung der Schweißnaht und werden häufig bei speziellen Applikationen und hochtemperaturbeständigen technischen Kunststoffen angewandt. Beispiele sind Infrarotschweißen, Heißgas- oder Gaskonvektionsschweißen. Die von den Schweißmaschinen standardmäßig überwachten Parameter reichen oft für eine ausreichend detaillierte Qualitätsaussage zum Schweißprozess nicht aus. Fertigungsbetriebe müssen aber zeitaufwändiges und kostenintensives Nachprüfen vermeiden.


Um die enormen Vorteile einer Inline-Prozessüberwachung beim Schweißen von Kunststoffteilen in großen Serien zu bieten, hat bielomatik ein Infrarotkamera-System mit Temperaturerfassung verwirklicht. Mit einer solchen Kamera können bestimmte Zonen des zu schweißenden Bauteils nach dem Erwärmen und vor dem Fügen auf einen entsprechenden Temperaturbereich geprüft werden. Es empfiehlt sich, immer die Schweißzonen beider Fügepartner zu überwachen. Beim Schweißen großflächiger Kunststoffteile können bis zu 4 Kameras mit der von bielomatik entwickelten Software (thermovision 1.0) angesteuert und erfasst werden.


Das zur Messe K 2013 in Düsseldorf von bielomatik in Verbindung mit einer Infrarot-Schweißmaschine erstmals vorgestellte System arbeitet besonders komfortabel und bedienerfreundlich. Zum Aufnehmen von Referenzbildern gibt der Programmierer lediglich im Dialog einige Parameter vor. In der Serienproduktion misst das System automatisch. Bei einer Bildgröße von 382 x 288 Pixel pro Kamera können bis zu 20 einzelne Bereiche vergrößert (gezoomt) werden. Die von bielomatik speziell auf die schweißtechnische Praxis abgestimmte Auswertesoftware analysiert die Messdaten der Kamera, vergleicht sie mit programmierbaren Referenzwerten beziehungsweise Toleranzen und beurteilt die Erwärmungsintensität.


One Company - all Technologies …


… so lautet das Messemotto von bielomatik. Der Neuffener Maschinenbauer verfügt über die größte Bandbreite an Schweißverfahren und ist damit in der Lage für nahezu alle technisch genutzten Kunststoffe optimale Lösungen anzubieten. bielomatik erarbeitet in wissenschaftlichen Projekten und in der eigenen F+E Lösungen und Konzepte für die aktuell immer stärker auf den „Schweißmarkt“ drängenden Hochleistungskunststoffe, wie faserverstärkte Leichtbauwerkstoffe (Organobleche) und Hochtemperaturkunststoffe (PPA, PPS, etc.). Das Spektrum umfasst berührende Heizelemente, berührungslose Infrarotstrahler kurzer und mittlerer Wellenlänge, nieder- und hochfrequente Vibrationsschweißanlagen, Laserschweißmodule, Heißgas-, Wärmekontakt und Hochfrequenzverfahren. Auch Ultraschallverfahren können für spezielle Applikationen projektiert und integriert werden. Mit ihrem umfassenden, über mehrere Jahrzehnte aufgebauten Know-how beraten die Neuffener Spezialisten Anwender individuell und seriös, wählen das geeignete Verfahren und erstellen die optimale Konfiguration. Vom kompakten Laser-Integrationsmodul bis zur umfassend automatisierten Anlage für Großteile mit mehreren kombinierten Schweißverfahren erhalten Produktionsbetriebe so die jeweils auf ihre Bedürfnisse sorgfältig abgestimmte Fügetechnologie.


Bild: Für höchste Qualität Schweißprozesse inline überwachen: Das Infrarotkamera-System von bielomatik erfasst und prüft exakt die Temperaturen an zu schweißenden Bauteilen