16.10.2012

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Wirtschaftliches Mikrospritzgießen von LSR-Kleinteilen

Im Fokus stehen diesmal LSR-Komponenten, mit denen die babyplast-Maschinen aus- oder nachgerüstet werden können. Gegenüber einer konventionellen Spritzgießmaschine (200 kN) begnügt sich die babyplast-Maschine mit rund 20 % der aufzunehmenden Energie. Zudem ist sie mit einer Aufstellfläche von ca. 0,8 m2 (inklusive LSR-Einheit) sehr klein und als Tischmaschine mobil im Produktionsalltag. Der neue LSR-Baukasten ist in zwei Varianten verfügbar: Zum einen eine "LSR-Kartuschen-Lösung" vorwiegend für Schussgewichte bis ca. 1 g. Zum Einsatz kommt eine vorgemischte Kartusche mit 400 ml Nutzinhalt. Diese Lösung erlaubt einfache und schnelle Farbwechsel. Zum anderen eine "LSR-Misch- und Dosiervorrichtung" für Schussgewichte größer 1 g. Dazu wird eine Misch- und Dosiereinheit, die zwei Kartuschen mit je 1?000 ml Inhalt und eine Farbdosierung umfasst, auf die Spritzgießmaschine aufgesetzt.Diese LSR-Einheit arbeitet mit einem maximalen Schussgewicht von ca. 18 g bei einem maximalen Betriebsdruck von 60 bar. Die beiden Kartuschenaufnahmen verfügen dazu über einen Druckluftanschluss und ein Rückschlagventil. Ein pneumatischer Antrieb bewegt den Edelstahl-Auspresszylinder, der über einen Schlauchanschluss mit Auslassventil das LSR-Material aus der Kartusche heranfördert. Die LSR-Dosier- und Spritzeinheit, sowie die pneumatisch betätigte Kaltkanal-Längsnadel-Verschlussdüse zum Werkzeug, sind wassergekühlt. Außerdem verfügt die Maschine über eine Vakuumpumpe zur Evakuierung des Werkzeugs, Heizungsregelstellen zur Temperierung des Werkzeugs, einer Abfüllvorrichtung zum Befüllen der Kartuschen und eine Ausbürstvorrichtung für das Austreiben der kleinen Formteile aus der Kavität. Generell seien alle babyplast-Maschinen ab der ­pT?Baureihe nachrüstbar.

www.gupta-verlag.de/kautschuk