22.11.2012

www.plasticker.de

Wittmann Battenfeld: 88. Spritzgießmaschine für brasilianische Krona

Der brasilianische Hersteller von Rohren und Fittingen, Krona Indústria mit Hauptsitz in Joinville, hat seine Produktion mit dem Bau eines neuen Werkes in Maceió um weitere 6.500 qm erweitert. In der neuen Fertigungshalle steht die 88igste Spritzgießmaschine des Unter­nehmens von Wittmann Battenfeld.

1994 startete Krona mit der Fertigung von PVC-Rohren auf zwei Extrudern, heute gilt das Unternehmen mit einem Umsatzvolumen von ca. US$ 133 Mio. und einer jährlichen Produktion von ca. 30.000 Extrusionsteilen und 18.000 Spritzgießteilen als ein führender Hersteller von Rohren und Fittingen am südamerikanischen Markt. Bereits 1997 begann Krona mit der Herstellung von PVC-Fittingen auf drei Spritzgießmaschinen. In den darauf folgenden Jahren konnte das Unternehmen Wachstumsraten von 25 bis 30% verzeichnen. Um dem starken Wachstum Rechnung zu tragen, wurde das Produktions­gelände von Krona im Laufe der Jahre mehrmals erweitert.

Heute hat Krona drei Standorte in Brasilien, davon zwei in Joinville und einen in Maceió. Das neue Werk in Maceió wurde im März 2012 fertig gestellt, am 26. Oktober 2012 fanden die offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten statt. Das Werk in Maceió weist eine gesamte verbaute Fläche von 24.000 qm auf, davon sind 6.500 qm reine Produktionsfläche, 13.000 qm dienen als Lagerfläche und 4.500 qm sind administrativer Bereich und Sozialbereich. Von den insgesamt 780 Mitarbeitern von Krona sind 133 in Maceió beschäftigt.

Auch im neuen Werk in Maceió setzt Krona auf Spritzgießtechnologie von Wittmann Battenfeld. Von den 108 Spritzgießmaschinen, die das Unternehmen in Summe installiert hat, stehen 21 in Maceió - alle von Wittmann Battenfeld. Weitere 10 sollen im Laufe des nächsten Jahres installiert werden. Bei den Maschinen handelt es sich primär um Maschinen der hydraulischen HM PVC Baureihe in den Schließkraftgrößen von 150 t bis 500 t, ausgerüstet mit der energiesparenden ServoPower-Technologie. Bei dieser Technologie kommt anstelle des herkömmlichen Drehstrommotors mit konstanter Drehzahl und verstellbarer Axialkolbenpumpe ein hochdynamischer Servomotor mit höherem Wirkungsgrad zum Einsatz. Als Hydraulikpumpe wird eine Innenzahnradpumpe mit konstantem Schluckvolumen verwendet. Die Regelung des Förderstroms erfolgt bei diesem System ausschließlich über die Motordrehzahl. Auf diese Weise kann für jeden Betriebspunkt mit der dafür notwendigen optimalen Drehzahl gefahren werden. In Verbindung mit dem höheren Wirkungsgrad der Servomotoren , der drehzahlabhängigen Mengenregelung und einem speziellen auf die PVC-Fitting Produktion optimierten Set-up ergeben sich laut Anbieter Energieeinsparungen von bis zu 45% gegenüber den herkömmlichen Antrieben mit Asynchron-Drehstrommotoren.

Alle an Krona gelieferten Maschinen sind voll geregelt und gewährleisten laut Hersteller ein hohes Maß an Reproduzierbarkeit der Teile. Die Maschinen sind für die Verarbeitung des kundeneigenen PVC ausgelegt und weisen viele speziell korrosionsgeschützte Komponenten sowie einen maßgeschneiderten Ausrüstungsumfang auf. Damit soll eine lange Lebensdauer der Anlagen trotz hoher korrosiver Beanspruchung und höchste Produktivität erreicht werden.

Die zuletzt beauftragten 18 Maschinen beinhalten nun erstmalig auch 500 t Maschinen der MacroPower Serie. Diese sollen Krona nun das Umsetzen einer noch höherer Kavitätenanzahl in den Werkzeugen und damit eine noch höherer Produktivität ermöglichen.

Hergestellt werden in Maceió Verbindungen von Abwasserleitungen und Fittinge.