16.07.2010

www.plasticker.de

Wittmann Battenfeld + A. Schulman: Fachsymposium mit Innovationen für den Spritzguss

Unter dem Motto "Innovationen für die Zukunft - Intelligente Bausteine für Ihren Spritzgießerfolg" veranstalteten die Firmen A. Schulman und Wittmann Battenfeld am 17. Juni 2010 gemeinsam ein Fachsymposium.

Rund 150 Teilnehmer kamen ins Technikum der neuen Vertriebs- und Serviceniederlassung Deutschland von Wittmann Battenfeld in Meinerzhagen um sich über Neuheiten in der modernen Maschinen- und Verfahrenstechniken in Verbindung mit innovativen Rohstoffen zu informieren.

Nach der Begrüßung referierte Mag. Georg Tinschert, Geschäftsführer der Wittmann Battenfeld Zentrale in Kottingbrunn, Österreich, über die Ausrichtung und die Ziele des weltweit tätigen Unternehmens Wittmann Battenfeld. Klaus Ehlig, Geschäftsführer der Wittmann Battenfeld Vertriebs - und Servicegesellschaft Deutschland, stellte das Meinerzhagener Unternehmen und das dort verfügbare Leistungsspektrum vor. Vertriebsleiter Ralph Pösentrup stellte A. Schulman als international führenden Compoundeur und Distributeur von Engineering Compounds, Thermoplastischen Elastomeren, Masterbatches und Standard Thermoplasten vor.

Fachvorträge: Energie-Effizienz, Aquamould, variotherme Kühlung und neue Polymertypen
Anschließend ging es mit vielen Fachvorträgen weiter: Seitens Wittmann Battenfeld wurden "Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung durch spezielle Maschinenkonzepte" anhand der neuen Maschinenreihen EcoPower, MicroPower und MacroPower vorgestellt. Auch neue Verfahren wie die Wasserinjektionstechnik Aquamould in Verbindung mit der Projektilinjektionstechnik wurden erläutert. Auf großes Interesse stieß weiterhin die BFMold™-Kühltechnologie, die es ermöglichen soll, unter Einsatz der Variotherm-Temperiergeräteserie "Tempro Plus Vario" Formteile ohne sichtbare Bindenähte mit hoher Konturtreue herzustellen.

Dr. Oliver Neuß, BU-Leiter Enginering Plastics bei A. Schulman, zeigte in seinem Vortrag "Intelligente Materialauswahl für die effiziente Spritzgießfertigung" die Kostenvorteile durch leistungsoptimierte Kunststoffe auf. Neue Kunststofftypen mit
verringerter Viskosität sollen für eine erhebliche Reduzierung der Zykluszeiten sorgen. Dichtereduzierte Kunststoffe wiederum sollen gegenüber konventionellen Kunststoffen bei gleichen Eigenschaften einen deutlichen Gewichtsvorteil erzielen.

Auf hohes Interesse der Anwesenden stieß auch der Vortrag von Tillmann Peeters, mbb Consult, über "Finanzierungsmöglichkeiten für den Mittelstand". Peeters stellte die unterschiedlichen Möglichkeiten der Unternehmensfinanzierung anschaulich dar und ging dabei auch auf Vorteile und Risiken der einzelnen
Finanzierungsmöglichkeiten ein.

Maschinenschau mit Anwendungen aus Spezial-Compunds
Die Teilnehmer bekamen anschließend im Technikum verschiedene Spritzgießverfahren auf mehreren Maschinen mit Wittmann-Automatisierung und -Peripherie zu sehen. Alle Spritzgießmaschinen wurden dabei mit speziell für die Anwendungen eingestellten Compounds von Schulman gefahren.

Mit einer servoelektrische Maschine EcoPower 110/130 Unilog B6S wurde auf einem 2-fach-Werkzeug von Schulman die Herstellung von Visitenkarten aus Schulablend® (ABS/PA) M/MK demonstriert. Jeder Teilnehmer konnte sich dann mit einem Festkörper-Laser direkt seine individuellen Visitenkarten anfertigen lassen.

Eine EcoPower 180/750 Unilog B6S fertigte Blenden aus Polyman® (ABS) schwarz mit einem Werkzeug des Kunststoffinstitutes Lüdenscheid, das mit der neuen, wirkungsvollen Werkzeugtemperierung BFMold™ versehen war. Das Formteil mit zahlreichen Durchbrüchen wurde mit hohem Glanzgrad ohne sichtbare Bindenähte hergestellt. Dies konnte durch das neu entwickelte Wittmann Temperiergerät Tempro Plus Vario mit gesteuerter Zonenumschaltung ohne Verlängerung der Kühlzeit erzielt werden.

Die Wasserinjektionstechnik Aquamould kam bei der Herstellung einer Medienleitung mit einem Werkzeug des Institutes für Kunststoffverarbeitung IKV, Aachen, auf einer hydraulischen Wittmann Battenfeld Spritzgießmaschine HM 180/1330 Unilog B6S zum Einsatz. Die Rohre aus Schulamid® 66 GF 30 GID konnten durch die Verwendung der Projektil-Injektionstechnik mit einer gleichmäßigen und geringen Wanddicke in kurzen Zykluszeiten produziert werden.

Die von Wittmann Battenfeld in Meinerzhagen hergestellten Aquamould-Komponenten, die Druckerzeugungseinheit WE 100 und das Druckregelmodul wurden bereits in dem neuen mobilen Steuerschrank Unilog B6 vorgeführt.

Eine besonders innovative Werkzeugtechnik wurde auf einer Mehrkomponentenmaschine HM 300/1330H/525V Unilog B6S eingesetzt. In einem 16+16fach-Etagen-Werkzeug mit GRAM-Würfeltechnik wurden zweifarbige Ölverschlüsse aus unterschiedlichen Kunststoffen hergestellt. Die Anspritzung der zweiten Komponente erfolgte auswerferseitig mit einem vertikalen Spritzaggregat von oben. Durch die Würfeltechnik wurden Ober- und Unterteil in Position gebracht und zu einer Einheit verpresst.

Auf einer HM 65/210 Unilog B6S Maschine wurden Flaschenöffner aus ABS gespritzt. Das Einlegen der mit Laser beschrifteten Metalleinleger aus Edelstahl aus einer Zuführstation in eine Vorheizstation bewerkstelligte ein Werkstückgreifer. Der Ausgleich der unvermeidlichen Wanddicken-Differenzen bei den Metall-Einlegeteilen erfolgte durch ein spezielles, im Werkzeug eingebautes Dichtelement, so dass ein Überspritzen sicher vermieden werden konnte.

Alle Maschinen waren mit Wittmann Peripherie wie Robotern, Trocknern, Förder- und Temperiergeräten, sowie Mühlen versehen. Der Wittmann Vorteil des "Alles aus einer Hand" sollte dabei durch die Integration der Roboter-Steuerung und weiterer Peripheriegeräte in die Maschinensteuerung Unilog B6 demonstriert werden.

Mit einem in Produktion vorgeführten mobilen Labor-Doppelschnecken-Extruder mit 18 mm Schneckendurchmesser zeigte A. Schulman, wie man Masterbatch- Einstellungen direkt vor Ort beim Kunden realisieren kann.

Weitere parallele Vorträge gab es zu den Themen "Kunststoffe für die Elektroindustrie", "Hochwertige Oberflächen mit Thermoplasten", "Wärme und Strom transportieren mit Kunststoffen", "Intelligente Automatisierung", "Von der leistungsoptimierten Trocknung bis zur richtigen Mühle" und "Neue Lösungen zur Temperierung und zur variothermen Werkzeugerwärmung", anschließend hatten interessierte Teilnehmer die Möglichkeit zu einem Firmenrundgang.

Weitere Informationen: www.wittmann-group.com, www.battenfeld-imt.com, www.aschulman.com, www.mbbgmbh.de, www.ikv-aachen.de, www.kunststoff-institut.de