18.05.2011

www.plasticker.de

Wittmann Battenfeld: Erfolgreicher Abschluss der Prozess- und Automatisierungstage 2011

Am 12. Mai fand in Berlin der letzte von sechs Terminen im Rahmen der deutschen Prozess- und Automatisierungstage von Wittmann Battenfeld statt. Zu diesen Veranstaltungen, jeweils eine Mischung aus Hausmesse und Technologietag, hatte Wittmann zwischen März und Mai in sechs Städten deutschlandweit Kunden und Interessenten eingeladen, um sein Portfolio an Produkten und Technologien umfassend zu präsentieren.

Nach erfolgreichen Road Show Events in Reutlingen, Nürnberg, Meinerzhagen, Hamburg und Chemnitz ging es als sechste und letzte Station in die Hauptstadt. Die Räumlichkeiten des Berliner Estrel-Hotels, Europas größten Tagungshotels, boten gute Voraussetzungen, um die gesamte Palette der Peripherie-Geräte von Wittmann vorzuführen und in Fachvorträgen die technischen Neuerungen weiter zu vertiefen.

Andreas Hollweg, Vertriebsleiter von Wittmann und Wittmann Battenfeld in Deutschland, zeigte sich ob des Zuspruchs und des großen Interesses der Teilnehmer sehr zufrieden. Zwar hätten bei allen Veranstaltungen eine Reihe von angemeldeten Teilnehmern aus Termingründen kurzfristig absagen müssen, aber trotz der hohen Auslastung aufgrund der momentan sehr guten Auftragslage bei den K-Verarbeitern konnten die Veranstalter insgesamt gut 200 Besucher verzeichnen; zur Abschlussveranstaltung in Berlin kamen über 30 Fachleute von Spritzgießbetrieben aus Berlin und den neuen Ländern.

Peripherietechnik zum Anfassen und Fachvorträge
Die Gäste konnten sich die ausgestellten Geräte wie Roboter, Trockner, Förder- und Dosiergeräte, Temperiergeräte und Mühlen genaustens ansehen - z.T. im Betrieb - und sich von den Fachleuten alle Details erklären lassen. Spezialitäten von Wittmann Battenfeld wie die BFMOLD-Temperierung, Durchflusskontrolle mit WFC sowie die gas- und wasserunterstützten Spritzgießverfahren Airmould, Aquamould und Cellmould uvm. wurden in den sieben Fachvorträgen vorgestellt.

Fortschrittliche Automatisierungslösungen
Der erste Vortrag durch Jürgen Kreissl handelte von Vorteilen und Möglichkeiten der neuen Robotersteuerung R8.2 mit erweiterten Softwaremodulen. Anhand von bereits realisierten Kundenprojekten wurden besondere Vorteile dieser Automatisierung für die Verarbeiter aus Sicht von Wittmann herausgestellt.

Neue Lösungen zur variothermen Werkzeugtemperierung
Dieter Kremer von der Meinerzhagener Anwendungstechnik stellte das 2010 erstmals präsentierte Werkzeug-Temperiersystem BFMOLD (=Ball-Filled-Mold) vor, das sich neben der schnellen Wärmeabfuhr, die kurze Kühlzeiten ermöglicht, in besonderer Weise auch für die hochdynamische variotherme Erwärmung und Abkühlung der Werkzeugkavität eignet. Durch die Variomould-Technik werden Bindenähte unsichtbar und unterschiedliche Glanzgrade und Schatten auf der Oberfläche vermieden.

Materialkreislauf in der Praxis
Weiterhin stellte Christina Ebert die umfangreiche Modellpalette an Mühlen für das Recycling vor. Zum Einmahlen von Kunststoffabfällen, seien es Produktionsrückstände oder Post-Consumer-Abfälle, gibt es im Programm von Wittmann geeignete Mühlen für alle Teilegrößen und Kunststofftypen.

Energieeffiziente Trocknung
Im Vortrag von Andreas Vierling, Leiter der Entwicklung für Materialhandling, standen Effizienz und Energieverbrauch am Beispiel des Trockenlufttrockners der Baureihe Drymax im Vordergrund. Bei der Entwicklung dieser Baureihe hat man darauf geachtet, so wenig wie möglich (überschüssige) Energie einzusetzen, anstatt diese Energie anschließend in Wärmetauschern zurück zu gewinnen. Auch das von Wittmann eigens eingeführte Energierating, ein Verfahren, Trockner unterschiedlicher Bauarten und Hersteller in Bezug auf den Energieverbrauch objektiv zu testen und zu vergleichen, wurde detailliert erläutert.

Möglichkeiten des gas- oder wasserunterstützten Spritzgießens
Wittmann Battenfeld sieht sich als den einzigen Maschinenhersteller, der Geräte und Anlagen für gas- wie wasserunterstütztes Spritzgießen herstellt. Die speziellen Vorteile dieser Verfahrenstechniken wurden in einem Vortrag von Dieter Kremer anhand von unterschiedlichen Anwendungen anschaulich demonstriert. Ebenso wurde in diesem Zusammenhang das von Wittmann Battenfeld entwickelte Cellmould-Verfahren vorgestellt. Hier können Strukturschaumformteile auch bei geringen Wanddicken erzeugt werden. Kremer wies zudem darauf hin, dass für diese Verfahren, insbesondere das physikalische Schäumen, keine Lizenzgebühren (mehr) anfallen und nahezu alle Patente Dritter in diesem Bereich abgelaufen seien.

Durchflusskontrolle mittels WFC
Im dritten Vortragsabschnitt referierte Zdrvko Gavran über die Wittmann-Temperiertechnik, insbesondere die Durchflussregelung mit Hilfe von WFC (Water Flow Control). Auch hier steht die Effizienz der Werkzeugtemperierung im Vordergrund. Durch die Überwachung von Durchfluss und Temperatur in jedem einzelnen Kühlkanal wird die Qualität der produzierten Bauteile überwacht und die Prozesssicherheit durch sofortiges Erkennen von Verstopfungen eines Kühlkreises gesteigert.

Vorteile von "Realtime Gravimetrie"
Im Abschlussvortrag ging Klaus Schmitt auf die Schüttguttechnik ein. Hier wurden besonders die Vorteile der "Realtime Gravimetrie" herausgestellt. Die Gravimetrie in Echtzeit gilt als eine Methode, das gewünschte Mischungsverhältnis auch unter schwierigen Bedingungen, wie z.B. bei Rezyklaten unterschiedlicher Größe, beizubehalten.

Die Pausen nutzten die Besucher, um die ausgestellten Wittmann-Peripheriegeräte und den neuen Wittmann-W818-Roboter in Betrieb anzusehen. Auch die Komponenten der Airmould- und Aquamould-Anlagen waren live zu betrachten. Die mehr als 30 eingeladenen Spritzgießverarbeiter aus der Region konnten sich dabei intensiv über die Leistungsfähigkeit der Wittmann-Geräte und -Verfahren informieren; dabei wurden zahlreiche Fachgespräche geführt und neue Projekte angesprochen.

Nachdem Wittmann Battenfeld einen gewissen Auftragsstau - entstanden durch ein konzernweites Wachstum von über 100% im Jahre 2010, welches so nicht zu erwarten war - nach eigenen Angaben im ersten Quartal 2011 wieder abbauen konnte, freut man sich auf neue Projekte und Aufträge aus dem Teilnehmerkreis. Die Teilnehmer der Berliner Road Show äußerten sich gegenüber dem plasticker durchaus zufrieden über die Informationen und die Fachgespräche.