17.04.2013

www.plasticker.de

Wittmann Battenfeld: Kompetenztage 2013 präsentieren erste MacroPower E Hybrid

Auf den Kompetenztagen der Wittmann Gruppe in Kottingbrunn vom 24.-25. April 2013 (siehe auch plasticker-News vom 8.3.2013) wird erstmals eine MacroPower E Hybrid gezeigt. Es handelt sich dabei um eine MacroPower E 450/2250 Hybrid, auf der auf einem 64-fach-Werkzeug Verpackungsteile hergestellt werden. Die MacroPower E Hybrid vereinigt laut Anbieter die Vorteile einer servohydraulischen Großmaschine mit denen einer vollektrischen Spritzeinheit und überzeugt demzufolge durch ihre hohe und äußerst präzise Einspritzleistung.

Die MacroPower E Hybrid besteht aus der servohydraulischen 2-Platten-Schließeinheit, die mit einem vollelektrischen Hochleistungsspritzaggregat kombiniert wird. Damit sei es möglich, eine äußerst kompakte Großmaschine mit kleinstmöglicher Stellfläche zu bauen, die gleichzeitig ein Höchstmaß an Präzision und Energieeffizienz bei hohen Einspritzgeschwindigkeiten aufweise.

Bei der MacroPower E Hybrid erfolgt die Schließ- und Düsenbewegung servohydraulisch. Dabei kommt anstelle eines Drehstrommotors mit konstanter Drehzahl ein hoch­dynami­scher Servomotor zum Einsatz. Als Hydraulikpumpe wird eine elektrisch verstellbare Axialkolbenpumpe mit veränderbarem Schluckvolumen verwendet, die auf die Leist­ungs­an­for­derung der Schließeinheit ausgelegt ist. Die Regelung des Förderstroms erfolgt bei diesem System über die Motordrehzahl bzw. über den Schwenkwinkel der Hydraulik­pumpe. Somit werde für jeden Betriebspunkt das Optimum zwischen Pumpen­wirkungs­grad und Motordrehzahl ermittelt und über die Steuerung der Maschine vorgegeben. Damit könnten erhebliche Energieeinsparungen gegenüber herkömmlichen Antrieben erzielt werden.

Auch die Auswerfbewegung wird bei dieser Maschine servoelektrisch durchgeführt, wodurch bei hoher Dynamik eine sehr genaue und feinfühlige Einstellung realisierbar sei.

"Für hochkavitätige Werkzeuge geeignet"
Die Spritzseite der MacroPower E Hybrid zeichnet sich den Angaben zufolge durch ein vollelektrisches Hochleistungsspritzaggregat mit bis zu 450 mm/sec. Ein­spritz­ge­schwindig­keit aus. Hohe Dynamik, Präzision und Energieeffizienz ermöglichen demzufolge die Herstellung hochpräziser Kunststoffteile mit gleichzeitig niedrigem Energieeinsatz. Damit sei diese Maschine besonders gut geeignet für hochkavitätige Werkzeuge aus dem Verpackungs-und Elektronikbereich, sowie technische dünnwandige Präzisionsteile.

Weitere Informationen: www.wittmann-group.com

Weitere News im plasticker