04.05.2010

www.plasticker.de

Wittmann Battenfeld: Kompetenztage verbuchen Besucheransturm

Offenbar hat die Spritzgmaschinenproduktion - und deren Vertrieb - unter der neuen Marke Wittmann Battenfeld Tritt gefasst: Nach der Battenfeld-Übernahme 2008 und Eröffnung der komplett neu gebauten Niederlassung im vergangenen Jahr in Meinerzhagen folgte mit den "Kompetenz Tagen" die erste umfassende Präsentation von Unternehmen, Produkten und Planungen.

Selbstbewusst stellen Unternehmensinhaber Dr. Werner Wittmann und Geschäftsführer Georg Tinschert fest, dass die Branche Vertrauen zum Unternehmen mit seiner neuen Struktur gefasst hat. Indiz dafür ist der deutlich über den Erwartungen liegende Besucherandrang zu dem Kompetenz Tagen. Das erste Jahr sei eher durch vorsichtiges Abwarten ob des Erfolgs geprägt gewesen - vermutlich hat die Wirtschaftkrise die Situation nicht eben erleichtert - verzeichne das Unternehmen inzwischen eine überplanmäßige Geschäftsentwicklung. Maßgeblichen Anteil daran hat offenbar die zur Fakuma präsentierte, völlig neu entwickelte Ecopower Serie. Darüber hinaus stellte Wittmann zur Veranstaltung die komplett überarbeitete Micropower Baureihe, und die Großmaschinenserie Macropower vor. Hier steht die Namenswahl jeweils für die Größenordnungen. In Sachen Großmaschinen kann Wittmann Battenfeld auf eine langjährige erfolgreiche Tradition verweisen, schließlich habe der Name Battenfeld besonders für den innovativen Spritzgießmaschinenbau im XXL-Bereich gestanden, unter anderem wurde hier die erste 8000-Tonnen-Maschine gebaut. So wie die bisher vorgestellten Maschinen entwickelt wurden, ist allerdings davon auszugehen, dass man sich auch in diesem Bereich nicht auf Bewährtes verlässt, sondern weitestgehend neu entwickelt.

Im Vorfeld der K wurden eine Reihe weiterer Innovationen der Wittmann-Gruppe gezeigt: Unter anderem eine dynamische, variotherme Werkzeugtemperierung, die vor allem bei flächigen Bauteilen erhebliche Produktivitäts- und Qualitätsvorteile bringen soll. Die BFMOLD Technologie hat das Kunststoff-Institut Lüdenscheid KIMW entwickelt. Wittman hat die exklusiven und weltweiten Nutzungs- und Vermarktungsrechte übernommen und will diese Technologie mit dem KIMW weiterentwickeln.

Weitere Informationen zu den neuen Maschinen und Peripherietechnologien werden in der nächsten Zeit an dieser Stelle publiziert.

Weitere Informationen: www.wittmann-group.com