04.04.2011

www.plasticker.de

Wittmann Battenfeld: Mikro- und Nano-Forschung beim RKT Centre for Polymer

Das RKT Centre for Polymer, Micro and Nano Technology (Forschungs- und Wissenstransfer-Zentrum für Polymer, Mikro- und Nanotechnologie) in Bradford, Großbritannien, setzt auf eine Micropower Spritzgießmaschine und entsprechende Peripheriegeräte, um Forschungsarbeiten des Instituts zum Mikro- und Nano-Spritzgießen voran zu bringen. Damit kann eine neue Serie von Mikrospritzguss-Experimenten starten. Außerdem wird die Maschine für Entwicklungsarbeiten an Kunden vermietet.

"In der Praxis zeigt uns der Mikrospritzguss, wie wenig wir noch über die tatsächlichen Bedingungen für den Wärmefluss während des Formungsvorgangs wissen, die von der jeweiligen Temperatur an der Werkzeugoberfläche sowie den Auswirkungen von Drücken und der Struktur der Werkzeugoberfläche abhängig sind. Mangels Daten und empirischer Forschungsergebnisse zum Thema ist man hier bisher von einem konstanten Wärmeübergangswiderstand ausgegangen. Diese Annahme trifft aber offensichtlich nicht zu. Eine kürzliche Bewilligung von EPSRC-Forschungsmitteln ermöglicht es uns nun, aktiv auf unerforschtes Gebiet vorzudringen und über neue Erkenntnisse zu berichten", erklärt Institutsleiter Ben Whiteside.

Beabsichtigt sei, eine Vernetzung der Micropower mit einem Rechenzentrum und mit dem Internet zu realisieren, um mit moderner Datenerfassungs- und Messtechnik auf Ethernet-Basis arbeiten zu können. Die Ergebnisse sollen einen Schlüssel liefern, um das Verhalten einer Vielzahl von Materialien im Werkzeug zu erkennen und vorauszusagen, einschließlich der Werkstoffe für den Nano-Spritzguss. Diese Daten sollen Nutzern im Internet zur Verfügung gestellt werden, so dass sie den gesamten Prozess von Rohmaterial-Lagerung über Trocknungsbedingungen und Spritzgießparameter bis zur Qualitätsprüfung nachvollziehen können.

Das Institut hat sich zum Ziel gesetzt, seine Position in der Herstellung von Kleinstteilen innerhalb der nächsten drei Jahre auszubauen, und zwar in Richtung Grundlagenforschung und Auftragsprojekten aus der Industrie. Zudem sei beabsichtigt, auch das Geschäft außerhalb Großbritanniens auf eine breitere Basis zu stellen.

Über das RKT-Centre
Das RKT-Centre auf dem Universitätsgelände von Bradford startete 2007 mit dem Ziel, Herstellern medizintechnischer Produkte weltweit eine seriöse und kompetente Anlaufstelle zu bieten. Das Angebot reicht von Machbarkeitsstudien über Werkstoffsynthese und -auswahl, Umweltverträglichkeitstests, Erstellung von Prototypen, Konstruktion und Abnahme von Werkzeugen einschließlich weicher und zweiteiliger Werkzeuge, bis zu Werkzeugen für die Serienproduktion. Wichtige Aufgabe des Instituts ist die Entwicklung und das Verständnis der dem Mikrospritzguss von Kunststoffen zu Grunde liegenden Daten und Technologie.