20.10.2010

www.plasticker.de

Wittmann: Qualitätskontrolle mittels PCCL Inline-Untersuchung

Bei einer wachsenden Anzahl von Produkten ist die Qualität der Oberfläche das entscheidende Kaufkriterium. Vor allem an Produkte der New Economy wie Mobiltelefone, LCD-Displays, GPS-Geräte, aber auch Elemente der Innenausstattung von Automobilen werden hohe Anforderungen an das Aussehen der Oberflächen gestellt. Gleichzeitig zwingt der Markt zu einer laufenden Effizienzsteigerung der Herstellung. Aus diesem Grund existiert die Forderung, Konsumgüter schon während des Herstellungsprozesses zu kontrollieren und zu verbessern. Teile, welche gesetzte Anforderungen nicht erfüllen, müssen vor einer weiteren Behandlung (z.B. Beschichtung) aussortiert werden.

Die Kontrolle der Oberflächen von Produkten wird in vielen Fällen noch von menschlichen Gutachtern durchgeführt. Dieser Prozess ist sowohl zeitaufwendig als auch subjektiv, d.h. die Ergebnisse sind von der Erfahrung und der Tagesverfassung des jeweiligen Gutachters abhängig.

Eine neue Methode zur automatisierten Inline-Untersuchung der Sichtbarkeit von Oberflächendefekten wurde am Polymere Competence Center Leoben GmbH (PCCL) entwickelt. Durch Einbeziehen von Kenntnissen um das menschliche Wahrnehmungsverhalten in die mathematischen Messmodelle wird eine Defektauswertung bereitgestellt, deren Ergebnisse der menschlichen Wahrnehmung entsprechen und welche (fern von subjektiven Einflüssen) schnell und reproduzierbar erfolgen soll.

Ein Inspektionssystem zur Messung der visuellen Wahrnehmbarkeit von Oberflächendefekten wird am Beispiel einer Einfallsstelle auf der K2010 vorgestellt. Testmuster werden von WITTMANN BATTENFELD auf einer EcoPower 110/350 unter Einsatz des variothermen Verfahrens BFMOLD™ hergestellt. Dabei handelt es sich um hochglänzende Blenden für ein Navigationsgerät aus ABS. Die Teile werden für die Inspektion mithilfe eines WITTMANN Roboters W811 und eines pneumatischen Schlittens automatisch positioniert. Das Inspektionssystem wertet, wenn vorhanden, den Defekt aus und löst die Aussortierung betroffener Musterteile aus. Neben Einfallstellen sind zahlreiche weitere Oberflächendefekttypen wie Bindenähte und inhomogener Glanz auswertbar.

Weitere Informationen: www.wittmann-group.com, www.pccl.at

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 10, Stand A04