13.03.2015

www.plasticker.de

Wrede-Gruppe: Umsatzplus im fünften Jahr in Folge - OKT mit leichter Umsatzsteigerung - Ausbau der Spritzgussproduktion

Die Wrede-Gruppe mit ihren beiden Geschäftsbereichen "Dekorative Oberflächen" und "Haushaltsartikel" erzielte im erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014 einen Gesamtumsatz von 370 Mio. Euro (+6 Prozent gegenüber Vorjahr). Damit stieg der Umsatz im fünften Jahr in Folge, teilt das Unternehmen mit.

Der Geschäftsbereich "Dekorative Oberflächen" mit der weltweit tätigen Interprint-Gruppe steigerte den Umsatz demnach um 8 Prozent auf 288 Mio. Euro. Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2014 über 940 Mio. qm bedruckte, imprägnierte bzw. lackierte Spezialpapiere für die Möbel- und Laminatfußbodenindustrie abgesetzt (+9 Prozent gegenüber Vorjahr).

Der Geschäftsbereich "Haushaltsartikel" blickt ebenfalls auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Die OKT-Gruppe (OKT Germany GmbH, Stemwede), einer der führenden europäischen Anbieter von Haushaltsprodukten aus Kunststoff, verzeichnete mit über 67 Mio. Euro eine leichte Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr, habe jedoch deutliche Effizienzsteigerungen an beiden Produktionsstandorten realisieren können. Die Bereiche Vertrieb und Marketing seien seit Herbst 2014 durch den neuen Gruppengeschäftsführer Mike Wolf gestärkt worden. Für 2015 liege der Fokus auf dem weiteren Sortimentsausbau, sowohl im Bereich Haushalt als auch bei der Sparte OKT Kids. In der Spritzgussproduktion habe sich die Erneuerung und Erweiterung des Maschinenparks mit vier weiteren Schnellläufer-Maschinen (insgesamt 14 in den letzten drei Jahren) fortgesetzt. Es wurden ca. 18.000 Tonnen Kunststoffgranulat verarbeitet.

In der Wrede-Gruppe mit ihren derzeit zehn Produktionsstandorten in Europa, Asien und Nordamerika waren zum Jahresende 1.645 Mitarbeiter beschäftigt (+7 Prozent gegenüber Vorjahr), davon 525 in Deutschland (Vorjahr 491). Der Personalaufbau betraf insbesondere den Geschäftsbereich "Dekorative Oberflächen" mit dem neuen Standort in Brasilien sowie Kapazitätserweiterungen in Deutschland und Polen. Die Investitionen der Gruppe erreichten mit fast 34 Mio. Euro (Vorjahr 14 Mio. Euro) ein deutlich höheres Niveau und sollen die Grundlage für weiteres organisches Wachstum bilden. Wesentliche Eckpunkte des Investitionsprogramms umfassten das neue Werk in Südamerika, den Ausbau der Digitaldruckaktivitäten in Deutschland und die Erweiterung der Lager- und Logistikkapazitäten in Polen.

Erst Ende 2014 hatte die Unternehmerfamilie Wrede eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft vollzogen, indem sie sämtliche Gesellschaftsanteile der Wrede Industrieholding in eine Familienstiftung eingebracht hatte. Damit sind aus Sicht des Unternehmens Kontinuität und Eigenständigkeit der Gruppe langfristig gesichert.

Ausblick
Die Fortführung des im Vorjahr gestarteten Investitionsprogramms der Wrede Industrieholding sieht den weiteren Angaben zufolge für das Geschäftsjahr 2015 Investitionen in Höhe von 45 Mio. Euro vor. Schwerpunkte dieses Programms bilden die weitere Erschließung des südamerikanischen Marktes durch den neuen Produktionsstandort in Brasilien, der weitere Ausbau der Digitaldruckaktivitäten in Deutschland und die Erweiterung der Finishfolienkapazitäten in Polen.

Weitere News im plasticker