10.09.2010

www.plasticker.de

X-Rite: Neue leistungsstarke Farbmessgeräte für Kunststoffe

Die X-Rite Europe GmbH hat zur K 2010 erstmalig die Präsentation der Leistungsstärke seiner gesamten Produktfamilie von Mehrwinkel-Spektralfotometern MA94, 96 und 98 angekündigt.

Die Vertreter von X-Rite wollen zeigen, wie diese neue Familie von Mehrwinkel-Spektralfotometern sowie weitere Messgeräte und Software die Automobilzulieferer, Verpackungsunternehmen, Gerätehersteller und andere Unternehmen bei der Kontrolle der Farbe und Aufrechterhaltung einer exakten Farbsteuerung für die von ihnen gemischten und verarbeiteten Kunststoffe unterstützen können.

Die Besucher können die Vorführungen zu den Farbmessgeräten MA94, 96 und 98 am Messestand verfolgen und dort auch Informationen zu den Geräten erhalten. Neben den neuen Mehrwinkel-Spektralfotometern werden auch berührungslos messende Spektralfotometer, wie das VS450 und VeriColor Spectro, für den industriellen Einsatz sowie portable und Tischgeräte vorgestellt.

Die neuen Spektralfotometer bieten nach Anbieterangaben Verbesserungen wie eine höhere Wiederholgenauigkeit und eine zuverlässigere Methode für die Farbmessung auf flexiblen oder gebogenen Oberflächen. Darüber hinaus können Kunden die im Lieferumfang der Geräte enthaltene und verbesserte Software X-ColorQC® nutzen, um anhand der Messdaten mehr Informationen zu erhalten.

Den weiteren Angaben zufolge können die Geräte MA94, 96 und 98 Herstellern bei der Identifizierung und Wahrung der Farbqualität von Bauteilen helfen, die aus unterschiedlichen Fertigungsanlagen, Werken oder Bezugsquellen stammen, was durch die Verringerung von Ausschuss und Nacharbeit wiederum zu Zeit- und Kosteneinsparungen führt.

Mit einem Gewicht von ca. 1 kg und der griffigen Softtouch-Beschichtung für beidhändigen Betrieb sind alle Geräte für die häufige und bequeme Farbmessung in der Produktion konzipiert.

Mit seinen drei Drucksensoren, die den Mitarbeitern rasch anzeigen sollen, ob sie das Gerät für die Messung richtig positioniert haben, gewährleistet das MA94 eine zuverlässige Farbmessung bei flachen, flexiblen und gebogenen Probenoberflächen, heißt es weiter. Die patentierte JOBS Workflowroutine teile dem Nutzer mit Hilfe von Text und Bildinformationen mit, an welcher exakten Stelle ein Bauteil gemessen werden muss. Informationen über die Messposition, Lackierlinie, Partie, Nummer, usw. würden automatisch eingetragen und mit den Messdaten automatisch in der X-ColorQC® Software der richtigen Referenz zugeordnet. Das MA94 beleuchte die Messflächen mit einem Wolfram-Halogen-Lampenmodul und nehme die Messung aus fünf Effektwinkeln in weniger als zwei Sekunden vor.

Das noch leistungsstärkere MA96 habe alle Funktionen des MA94, bietee jedoch Messungen aus sechs Effektwinkeln, darunter auch aus einem Winkel von -15 Grad für zusätzliche Informationen zur Erfassung von Daten über Effektlackierungen und -beschichtungen.

Das im letzten Jahr eingeführte MA98 ist ein Spektralfotometer mit 31 Messpunkten, das speziell für die präzise Messung von Effektfarben in der Forschung und Entwicklung sowie bei der Prozess- und Produktoptimierung gedacht ist. Das MA98 erfasst und bearbeitet die Messdaten über die integrierte X-ColorQC®-Software und die von X-Rite entwickelten xDNA-Algorithmen und erstellt dann leicht verständliche Grafiken und Kennwerte, aus denen das charakteristische Profil der Effektfarben hervorgeht.

Die Geräte MA94, 96 und 98 schließen nach Angaben von X-Rite folgende Bauteile und Funktionen ein:

Anzeige der Messstellen mit der von X-Rite entwickelten JOBS-Workflowroutine und ihren Text- und visuellen Hinweisen sowie Erfassung der zu analysierenden Messdaten mit der integrierten Software X-ColorQC®
Kurze Messzeit von ca. 1 Sekunde, Berechnung und Anzeige in nur 2 Sekunden
Netzbetrieb oder Akkubetrieb für über 1.400 Messungen pro Akkuladung
Datenerfassung über USB 2.0 oder drahtlos über Bluetooth
Halbleiter-Drucksensoren und LEDs, die signalisieren, wann das Gerät richtig an der Probe aufliegt, wodurch die Wiederholgenauigkeit erhöht wird
Lampenmodule, die sich problemlos und ohne Auswirkung auf die Messergebnisse austauschen lassen
Kompatibilität zu älteren Geräten von X-Rite, wodurch sich vorhandene Datenbanken weiterverwenden lassen
Großes Farbdisplay mit Hintergrundbeleuchtung zum mühelosen Ablesen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen
Software mit Bedieneranweisungen mit Text- und visuellen Hinweisen
Weitere Informationen: www.xrite.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 10, Stand A75