05/09/2013

M-Base Engineering + Software GmbH

Zusammenfassung unserer Highlights auf der Kunststoffmesse

 


 


■ integrative Verwaltung von Kunststoffdaten


■ Werkstoffmodelle und CAE Schnittstellen


■ Material Data Center mit neuen Inhalten,


   -Biopolymerdatenbank


   -Integration von umfangreichen Texten zur


     Kunststofftechnik


■ Hosting von kundenspezifischen Werkstoffdatenbanken


■ Werkstoffdaten auf Smartphone


■ Dienstleistungen im Zusammenhang mit Werkstoffdaten


 


Detailinformation:


Als weltweit führender Anbieter von Kunststoffinformationen und Werkstoffinformationssystemen stellt M-Base auf der diesjährigen Kunststoffmesse die integrative Einbindung von Kunststoffdaten in alle Entscheidungsprozesse in den Vordergrund.


 


Es werden umfangreiche Systeme vorgestellt, die den gesamten Datenfluss für Werkstoffdaten abbilden, beginnend mit Schnittstellen zu Prüfgeräten, Auswertesoftware für technische Daten, Verwaltung von Laborinformationen, statistische Auswertung, Werkstoffmodellierung bis hin zur Einbindung von Werkstoffdaten in CAE-Systeme. Hinzu kommen umfangreiche Beratungs- und Dienstleistungsangebote, wie Support bei der Strukturierung von Daten und der Optimierung von Workflows, Beschaffung und Verwaltung von Werkstoffinformationen (inkl. regulatorische Dokumente), Datenaufbereitung und Modellierung.


Unser Flaggschiff „Material Data Center“ ist inzwischen ein weltweit anerkanntes Informationssystem, in dem die technischen Daten aller am Markt verfügbaren Kunststoffe leicht und komfortabel abgefragt werden können.


Material Data Center verfügt über umfangreiche Funktionalität, die bei der Werkstoffauswahl hilfreich ist, wie zum Beispiel Such- und Tabellenfunktionen, graphische Tools, insbesondere für den Umgang mit Multipoint Daten, Bauteildatenbanken, und zunehmend intelligente Links zwischen den numerischen Werkstoffdaten und weiterführenden Texten, hier insbesondere zu nennen das neu eingerichtete Kunststoff Lexikon. Der Bereich Biopolymere wurde umfangreich erweitert. Das System steht unter


 


www.materialdatacenter.com


 


zur Verfügung; ein großer Teil der Informationen ist frei zugänglich.


 


Ein besonderer neuer Service, der zur K2013 vorgestellt wird, ist die Option, den von M-Base zur Verfügung gestellten Datenbestand individuell um Informationen der Kunden zu erweitern. Der Vorteil für die Kunden liegt darin, dass sie keine aufwändige Infrastruktur zur Bereitstellung der Server und Datenbanken mehr bereitstellen müssen, was in der Regel zu erheblichen Kosten und Zeitvorteilen führt.


 


Dieses Angebot richtet sich an alle Unternehmen, die mit Kunststoffen arbeiten. Insbesondere für Kunststoffproduzenten ist der Einsatz sehr interessant; die Systeme von M-Base erlauben sowohl die interne Datenverwaltung, als auch die gefilterte Präsentation der Daten für Kunden im Internet und auch über Smartphones. Besondere Beachtung finden dabei die von M-Base angebotenen Features der Mehrsprachigkeit und die sehr flexible Gestaltung und Verwaltung von Datenblättern.


 


Ebenfalls vorgestellt werden spezielle Lösungen für Distributeure und Compoundeure, die neu entwickelt wurden.