19/09/2013

www.plasticker.de

battenfeld-cincinnati: BlueCompetence unterstützt durch grüne Technologie

"Mit unserem diesjährigen Messeauftritt unterstreichen wir die Wichtigkeit der BlueCompetence Initiative des VDMA, in der wir als Partnerunternehmen eingebunden sind, und präsentieren unsere leistungsstarken Extrusionslösungen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit vorhandenen Ressourcen ermöglichen", stellt der CEO Jürgen Arnold das Motto "leading solutions for high performance & energy efficiency" von battenfeld-cincinnati, Bad Oeynhausen/Wien, zur K 2013 vor.

"Die Zusammenführung beider Unternehmen und damit die einheitliche Produktgeneration sowie Prozess- und IT-Landschaft ist erfolgreich und wirksam umgesetzt worden. Die Produktpalette ist dementsprechend durchwegs jünger als drei Jahre, und da sich beide Unternehmen schon seit Mitte 2000 auf Energieeffizienz und Ressourcenschonung konzentrieren, sind die Maschinenlösungen heute auf dem neuesten Stand in Bezug auf Energie- und Wasserverbrauch sowie Materialeinsparung. Damit passen unsere Extruder und Extrusionsanlagen in die Nachhaltigkeitsinitiative des VDMA", so Arnold, und er geht noch einen Schritt weiter: "battenfeld-cincinnati hat sowohl seine Lieferanten in die Prozesse mit einbezogen als auch seine Standorte energie- und materialschonend optimiert. Wir bieten mit unseren Extrusionsanlagen die Plattform für eine Ressourcen schonende Produktion und die entsprechende Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden."

Getreu diesem Anspruch präsentieren die drei Divisionen von battenfeld-cincinnati Construction, Infrastructure und Packaging Extrusionslösungen, die energieeffizient und materialsparend arbeiten und dementsprechend der jeweiligen Branche den besten Kosten-/Nutzenwert geben sollen. Selbstverständlich habe der battenfeld-cincinnati Service den Kosten-/Nutzenwert über den Lebenszyklus der Anlagen im Fokus. battenfeld-cincinnati stelle neben dem gewohnten Service besonders das Upgrading von Extrusionsanlagen in Bezug auf Energieverbrauchsoptimierung sowie Verschleißschutz in den Vordergrund.

Construction: Huckepack-Extruder spart mehr als Platz
Highlight der Division Construction ist in diesem Jahr die Huckepack-Extruder-Lösung aus einem parallelen twinEX 78-34 P und einem konischen conEX 63 P. Mit dieser kompakten Maschinenanordnung will der Maschinenbauer dem Trend in der Fensterprofilbranche nach einem verstärkten Einsatz von Recyclingware entsprechen. Aus ökologischen wie ökonomischen Gründen werden heute bei der Herstellung von Fensterhauptprofilen bis zu 40% Recyclingware in nicht sichtbaren Bereichen verwendet. Die gezeigte Maschinenkombination ist ausgelegt für eine Durchsatzleistung von bis zu 500 kg/h. Beide Extruder sind wie alle aus dem Hause battenfeld-cincinnati mit energieeffizienten AC-Motoren sowie Schneckenkerntemperierung Intracool und vollisoliertem Zylinder mit intelligenter Luftkühlung ausgerüstet. Die Huckepack-Lösung ist battenfeld-cincinnati die Antwort auf die BlueCompetence Anforderung bezüglich Materialeinsparungen.

Gleichzeitig sei die Extruderkombination dank einer flexiblen Rahmenkonstruktion des Coextruders sehr bedienerfreundlich in Bezug auf die Werkzeuganbindung. Diese werde noch verstärkt durch einen gemeinsamen Schaltschrank und eine Steuerungseinheit für beide Extruder sowie einen Zentralstecker, über den das Werkzeug einfach, schnell und ohne Fehler anzuschließen sein soll.

Infrastructure: Weniger Energieverbrauch ohne Getriebe
Eine neue Maschinenserie führt die Division Infrastructure zum diesjährigen Treffen der Kunststoffwelt in Düsseldorf ein. Drei Jahre nach der Premiere der neuen Hochleistungs-Einschneckenextruderserie solEX präsentiert battenfeld-cincinnati jetzt die solEX-GL (getriebelos) - Serie. Die vier Modelle der neuen Baureihe mit Schneckendurchmessern von 45, 60, 75 und 90 wollen durch ausgezeichnete Produktqualitäten bei niedrigen Schmelzetemperaturen, niedrigem Energieeinsatz und einem optimalen Verhältnis von Investitionskosten zu Durchsatzleistung überzeugen.

Zusätzlich arbeiten diese Maschinen mit einem neuen Antriebskonzept, passend zu BlueCompentence. Dieser High-Torque-Motor arbeitet den Angaben zufolge gegenüber der Motor-Getriebe-Kombination energieeffizienter. Weitere Vorteile des neuen Antriebs seien ein geräusch- und vibrationsarmer Betrieb sowie nahezu Wartungsfreiheit. Durch den Wegfall des Getriebes sei die Bauform der neuen Extruder zudem noch kompakter, so dass sie eine hohe Leistung auf kleinstem Raum vereinen könne.

Packaging: Hohe Leistung - geringer Energieverbrauch
Auch die Division Packaging will mit ihren Exponaten die Wichtigkeit von BlueCompetence betonen und präsentiert Extrusionslösungen, mit denen sich hohe Leistungen realisieren und trotzdem Energie und Material einsparen lassen sollen.

Der vorgestellte schnelllaufende Einschneckenextruder mit einem Schneckendurchmesser von 75 mm und einer Verfahrenslänge von 40 D benötigt laut Hersteller im Vergleich zu einem herkömmlichen Extruder bis zu 25% weniger Energie bei gleicher Leistung. Zudem sorge der Extruder bei der Herstellung von Folien aus den unterschiedlichsten Rohstoffen von PS, PET über PP und EVA bis hin zu beschichteten Produkten für optimale Schmelzeeigenschaften. Ausstoßleistungen von bis zu 2.000 kg/h erreicht die Verarbeitungsmaschine demnach bei minimaler Aufstellfläche.

Mit dem Glättwerk Multi-Touch präsentiert battenfeld-cincinnati eine Neuentwicklung, die gleichzeitig material- und energieschonend arbeiten soll. Dank einer speziellen Kombination aus einem 2-Walzen-Glättwerk zur Vorkalibrierung und einer erhöhten Anzahl von Walzen in der Nachkalibrierung sollen sich mit diesem Glättwerk bei hohen Geschwindigkeiten stressfreie Folien mit einer Genauigkeit von 1% herstellen lassen. Durch den Einsatz von Dünnwandwalzen arbeite Multi-Touch zudem besonders energieeffizient.

Auch mit ihren übrigen Maschinenlösungen will die Division Packaging auf Ressourcen schonende Lösungen, die gleichzeitig die spezifischen Kundenwünsche berücksichtigen, zielen. So entwickelte battenfeld-cincinnati ein neues Verschleißkonzept für Planetwalzenextruder, die beispielsweise für die Kalanderbeschickung sowie Granulierung im Einsatz sind. Mit den neuen L+-Planetspindeln sollen sich die Einsatzzeiten um 30 bis 50% erhöhen lassen, was gleichbedeutend mit einem verringerten Stahl- und Bearbeitungsaufwand sei.

Für die PET-Branche zeigt battenfeld-cincinnati den speziellen Einschneckenextruder mit integrierter Knetsektion für Ausstoßleistungen zwischen 500 und 1.000 kg/h. Mit diesem Extruder sollen bei der Verarbeitung ungetrockneter PET-Ware bis zu 16% Energiekosten durch das Wegfallen der Materialvorbehandlung erreicht werden können.

Weitere Informationen: www.battenfeld-cincinnati.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 16, Stand B19

Weitere News im plasticker