14.10.2010

www.plasticker.de

battenfeld-cincinnati: Ersatzteilservice bei Nachfolgekomponenten optimiert

Die Extrusionsmarke battenfeld-cincinnati, Bad Oeynhausen/Wien, erweitert mit dem Ausbau ihrer Ersatzteillager ihren Kundenservice. Im Rahmen eines gruppenweiten Projekts unter Einbindung aller betroffenen Standorte wurde der Beschaffungs-, Bevorratungs- und Lagerhaltungsprozess für elektronische und mechanische Bauteile sowie Verschleiß- und Verbrauchsteile in Nachfolgekomponenten grundlegend überarbeitet und optimiert. Dadurch sollen diese Teile ab sofort wesentlich schneller für den Kunden verfügbar sein, teilt das Unternehmen mit.

Wirtschaftlich und effizient können Betreiber von Extrusionsanlagen zur Herstellung von Rohren, Profilen und Folien nur dann produzieren, wenn Maschinenstillstandszeiten auf ein Minimum reduziert sind. Im Bewusstsein der Tatsache, dass gerade Nachfolgekomponenten durchaus über viele Jahre hinweg im Einsatz sind, baut battenfeld-cincinnati deshalb in seinem Werk in Kempen auch das Ersatzteillager für ältere Nachfolgeeinrichtungen deutlich aus. Zunächst werden elektronischen Bauteile, wie Bedien- und Steuerungspakete, Impulsgeber, Servoverstärker Frequenzumrichter und Motore, sowie Upgrades für elektrische Antriebe verfügbar sein. In einem nächsten Schritt will der Maschinenbauer das Lager demnächst um mechanische Teile wie Getriebe, Ventile, Schwimmerschalter sowie Verschleiß- und Gebrauchsmaterialien (beispielsweise Sägeblätter, Fräser, Kreismesser oder Rollenketten) erweitern.

Dazu Peter Hammer, Managing Director Service bei battenfeld-cincinnati: "Uns ist es wichtig, unsere Kunden über den gesamten Produktlebenszyklus optimal zu begleiten. Dazu gehört auch ein promptes und reibungsloses Ersatzteilservice bei Nachfolgekomponenten, das wir durch diese Maßnahmen nachhaltig sicherstellen können."