15.12.2011

www.plasticker.de

battenfeld-cincinnati: Großes Besucherinteresse an Live-Vorführung bei WPC-Konferenz

Von 180 Besuchern aus 27 Ländern zur achten Auflage der AMI Wood Plastic Composites Conference in Wien, einem internationalen Branchentreff der globalen WPC Industrie, berichtet battenfeld-cincinnati (siehe auch plasticker-News vom 18.10.2011). Traditionell gehört zu den Highlights der Veranstaltung auch die Live-Vorführung einer WPC-Extrusionslinie im Technikum von battenfeld-cincinnati, Hauptsponsor der Veranstaltung.

Rundum positiv präsentiert sich demnach die WPC-Branche derzeit. Die Stimmung sei gut und dies liege mit Sicherheit an den vielversprechenden Marktzahlen der kommenden Jahre. Laut der von AMI Consulting, Bristol/UK, erhobenen Marktstudie, die von Jon Nash, Head of Strategic Research bei AMI während der Konferenz vorgestellt wurde, werden bis 2013 jährliche Wachstumsraten von bis zu 22% erwartet. Größte Zuwächse haben dabei Anwendungen in den Bereichen Construction und Innenausbau. Decking bleibt demnach am globalen Markt die am weitesten verbreitete WPC Applikation. Dies bestätigte auch Ronald Kaplan, CEO und President von TREX, Winchester/USA, dessen Unternehmen sich derzeit mit weiteren Optimierungspotentialen in Bezug auf Wartungsfreundlichkeit, Optik und Umweltverträglichkeit beschäftigt.

Mit WPC-Coextrusion Materialkosten einsparen
Die im battenfeld-cincinnati-Technikum in Wien vorgestellte WPC-Coextrusionslinie produzierte ein 7-Kammer Decking-Profil mit einer Geschwindigkeit von 2,25 m/min, was einer Ausstoßleistung von rund 400 kg/h entspricht. Das Decking-Profil ist damit nach Angaben des Maschinenbauers nicht nur optimal auf den Wachstumsmarkt ausgelegt, sondern besteche dank einer Innenschicht aus Recyclingware auch durch Materialkosteneinsparungen von bis zu 25% im Vergleich zu Profilen aus Neuware. Sowohl das Compound als auch das Werkzeug für das 160 x 30 mm Profil wurden von dem Partnerunternehmen Beologic N.V., Sint Denijs (Zwevegem)/Belgien bereitgestellt.

Kernkomponenten der Coextrusionslinie waren der Hauptextruder fiberEX92 und der Coextruder fiberEX38, die in der besonders platzsparenden "space saver"-Ausführung angeordnet waren. Auch die Nachfolgeeinrichtungen wie Abzugs- und Sägeeinheit stammten aus dem Hause battenfeld-cincinnati und zwar aus der baseBEX-Serie. Komplettiert wurde die Gesamtanlage durch Förderanlagen von Woywod Kunststoffmaschinen GmbH & Co. Vertriebs-KG, Gräfelfing, und gravimetrische Dosiereinrichtungen von Brabender Technologie KG, Duisburg, und ConPro GmbH, Porta Westfalica.

Neues Composite Musterhaus für Do-it-yourself
Ebenfalls im battenfeld-cincinnati-Technikum präsentierte ein weiteres Partnerunternehmen, Deltawood aus Rijssen in den Niederlanden, ein neues Composite Musterhaus. Mit diesem modular aufgebauten "Simply Housing"-Konzept für Do-it-yourself-Anwendungen speziell in Katastrophengebieten zeigte das Unternehmen ein innovatives Einsatzgebiet für WPC-Profile auf. Für hohe Festigkeiten der Profile sorgen neben Metallarmierungen in tragenden Bauteilen vor allem gezielte Orientierungen der Holzspäne im WPC-Profil.

Die in Summe gute Stimmung und die durchwegs erfreulichen Wachstumsraten innerhalb der WPC Industrie haben sich auch im laufenden Geschäftsjahr der battenfeld-cincinnati positiv niedergeschlagen. 2011 erzielte der Maschinenbauer nach eigenen Angaben sein zweitbestes Ergebnis im Bereich WPC.