17.10.2014

www.plasticker.de

bioplastics MAGAZINE: 9. Bioplastics Award - Bekanntgabe der Finalisten

Die internationale Fachzeitschrift "bioplastics Magazine" präsentiert den neunten "Bioplastics Oskar". Fünf Juroren aus Hochschule, Presse und Verbänden aus Amerika, Europa und Asien haben aus einer großen Reihe von Vorschlägen die fünf Finalisten für den international einzigartigen Bioplastics Award ausgewählt.

Der Preis zeichnet Unternehmen aus, die durch innovative Ideen, Produkte oder Serviceleistungen hervorstechen und für den Einsatz von Biokunststoffen beispielhaft sind. Die Produkte mussten in 2013 oder 2014 entwickelt oder in den Markt eingeführt worden sein.

Der Preis wird am 2. Dezember anlässlich der 9. European Bioplastics Conference in Brüssel verliehen. Die fünf nominierten Unternehmen / Produkte sind (ohne Rangfolge):

Supla (SuQian) New Materials Co. (China)
Haltbare Biokunststoffe für mobile Unterhaltungselektronik mit erweiterten Funktionen
Nach dem zweiten Preis beim 8. Bioplastics Award 2013 setzte Supla die Entwicklung in Richtung einer modifizierten PLA-Type fort, welche nicht nur die Anforderungen an Haltbarkeit, einfache Herstellung und Verabreitung, sowie Stoßfestigkeit erfüllen sollte, sondern darüber hinaus auch antibakterielle Eigenschaften aufweist.

Mit dem Lactid von Corbion, polymerisiert Supla PLLA und PDLA auf einer Sulzer PLA Einheit. Basierend auf diesen Materialien hoher visueller Reinheit, entwickelte Supla im Jahr 2014 die Type "Supla" 158, als Antwort für den Markt für mobile Unterhaltungselektronik. Kuender, Spritzguss-Experte für Elektronikgehäuse, setzt "Supla" 158 für Kinder-Handys (Dikon Information Technology (Shanghai) Co., Ltd), sowie eine Reihe anderer Produkte ein.

Da Handheld-Geräte in den Mittelpunkt des 3C-Marktes rücken, hat Supla die Type "Supla" 158 gelauncht, die alle für solche Anwendungen erforderlichen physikalischen Eigenschaften erfüllen sollen. Zusätzlich, um den speziellen Bedarf dieses Marktes zu befriedigen, wurde das Material auch mit einer antibakteriellen Wirkung (Coli 99,2% und Staphylococcus Aaureus 99,6%) ausgerüstet.

Supla (SuQian) New Materials Co. Ltd baut bis Ende 2014 in Suqian, China eine Produktionskapazität von 10.000 Tonnen / Jahr für die Polymerisation von PLA und zusätzliche Compoundierlinien auf.

Zandonella (Deutschland)
Sandro‘s Bio Box, ein 500-ml-Behälter aus "BioFoam" für feinstes Gourmet-Speiseeis
Als erster Speiseeis-Hersteller verpackt die Zandonella GmbH seit dem Frühjahr 2014 seine neue Marke Sandro‘s Bio in einem Isolierbehälter aus "BioFoam", dem expanierten Partikelschaum aus Synbras PLA. Das Verpackungsmaterial ähnelt in Struktur und Eigenschaften dem EPS.

Selbst in einem heißen Auto soll das Eis gefroren und gut über eine Stunde wohltempertiert bleiben. Darüber hinaus werden alle anderen Verpackungskomponenten aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und sind den Angaben zufolge grundsätzlich für die industrielle Kompostierung geeignet. Weitere Teile des Verpackungskonzeptes sind: Papierverpackung, Schrumpffolie (auch für Originalitätsnachweis) aus PLA, Etikett aus Cellulose oder PLA, thermogeformte PLA Schale, sowie Beschichtungsfolie aus PLA.

Das Verpackungssystem verfügt über die folgenden Zertifizierungen und / oder Labels: "BioFoam" ist als erste biobasierte Schaumkunststoff-Verpackung der Welt Cradle CradleCM zertifiziert. Sie ist zertifiziert kompostierbar (EN 13432), und trägt das deutsche "Ohne Gentechnik" Siegel, das bestätigt, dass das Material der Bio-Box ist nicht gentechnisch verändert und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt ist.

Swiss Coffee Company (Schweiz)
Beanarella: kompostierbare Kaffeekapseln
Gemeinsam mit der BASF ist der Swiss Coffee Company die Einführung eines Systems gelungen, das aus einer Kaffeekapsel und einer aromadichten Außenverpackung besteht. Es erfüllt die Anforderungen an den Schutz des Produkts und die Kaffeezubereitung in Hochdruckkaffeemaschinen, kann aber dennoch kompostiert werden. Die Systemlösung basiert überwiegend auf nachwachsenden Rohstoffen.

Anders als alle bisherigen konventionellen Kaffeekapselproduzenten, verfolgt die Swiss Coffee Company einen ganzheitlichen Systemansatz, d.h. das Produkt wird vom Entstehungsmoment bis hin zum End of Life begleitet. Somit soll dem Kunden eine Komplettdienstleistung angeboten werden, von der Kaffeebohne über die Produktion und den Handel bis hin zur Entsorgung des Produktes. Dazu gehörten umfangreiche Entwicklungen (Kapsel, Hochbarrierefolie, Vlies-Filtermedium, Kaffeemaschine etc.), Zertifizierung (EN 13432, ASTM D6400 etc.) und Praxistests in Kompostierungs- und AD (anaeroben Vergärungs-) Anlagen.

Die Kaffee-Kapseln selbst sind aus Ecovio IS1335 und zertifiziert kompostierbar (DIN EN 13432). Auch die Barriereverpackung (drei Funktionsschichten) besteht aus biologisch abbaubaren Komponenten. Der äußeren auf Papier basierenden Trägerschicht folgt eine dünne Sperrfolie als Mittelschicht und eine innere Siegelschicht auf der Basis von Ecovio. Alle drei Einzelschichten sind nach EN 13432 zertifiziert. Die Schichten werden mit dem zertifiziert kompostierbaren Kaschierkleber "Epotal" Eco der BASF verbunden. Die Verpackung ist so konzipiert, dass alle anspruchsvollen Anforderungen an die Barriere für Kaffeeverpackungen hinsichtlich Feuchtigkeit, Sauerstoff und Aroma erfüllt werden.

Rodenburg (Niederlande)
Biologisch abbaubare Struktur für die Verbessung von Lebensräumen
Im vergangenen Jahr hat das Bureau Waardenburg zusammen mit Rodenburg Biopolymers und GEA 2H Water Technologies eine auf Stärke basierende, biologisch abbaubare, dreidimensionale Struktur entwickelt, die speziell für den Einsatz in der Verbesserung von Lebensräumen bestimmter Organismen ausgelegt ist. Die Einsatzmöglichkeiten für diese dreidimensionale Struktur sind laut Hersteller nahezu endlos. Die Unternehmen hätten gerade erst begonnen, die Möglichkeiten der vielfältigen Anwendungen zu entdecken.

Bei der Suche nach künstlichen Strukturen für den Einsatz bei der Regeneration von Muschelbänken, wurde so eine biologisch abbaubare Struktur entwickelt, die bei der Wiederherstellung und Verbesserung derartiger Lebensräume eingesetzt werden kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Biokunststoffen, baue das Material auch ohne zusätzliche Kompostierungshilfsmittel vollständig ab.

Bereits jetzt zeige sich eine breite Palette von Anwendungsmöglichkeiten für dieses Produkt, auch wenn die ursprüngliche Anwendung als eine Struktur für die Regeneration von Muschel- und Austernbänken gedacht war. Es sei inzwischen mehrere Anwendungen im Bereich der Wasseraufbereitung, Abwasserbehandlung, Aquakultur, Bodenbelüftung, der Rückgewinnung und dem Schutz von Küsten und Sandbänken identifiziert worden.

Ein Anwendungsbeispiel ist eine Methode zur Verbesserung der Wasserqualität mit Zebramuscheln als biologischem Filter. Diese Methode wird derzeit im Süden der Niederlande im Auftrag der Waterschap Brabantse Delta getestet. Zebramuscheln (Dreissena spp.) ernähren sich, indem sie Wasser filtern. Sie entnehmen dem Wasser Algen und andere kleine Partikel. Sind sie in ausreichender Zahl am Werk, kann eine Algenblüte verhindert und somit eine Trübung des Wassers reduziert werden. Dies verbessert die Wachstumsbedingungen für Wasserpflanzen und die ökologische Wasserqualität.

Uhu (Deutschland)
Der erste Klebestift mit einem pflanzenbasierten Gehäuse
[6;r]Mit dem Uhu stic ReNATURE, wird Papier kleben nachhaltig. Der populäre Klebestift bietet Verbrauchern eine neue und umweltfreundliche Alternative zu bestehenden Produkten. 58% des Uhu stic ReNATURE Behälters besteht aus nachwachsenden Rohstoffen, nämlich Zuckerrohr basiertem Bio-PE. Einige weitere Teile des Behälters, wie beispielsweise der praktische Schraubverschluss, müssen derzeit noch aus konventionellen Kunststoffen hergestellt werden, um einen dichte Verschluss zu gewährleisten. Die Kappe verhindert, dass der Kleber austrocknet und soll so für eine lange Lebensdauer sorgen.

Der Behälter des Uhu stic ReNATURE ist vollständig rezyklierbar, der lösemittelfreie Klebstoff besteht zu 70% aus nachwachsenden Rohstoffen. Uhu stic ReNATURE ist das Ergebnis von mehreren Jahren intensiver Entwicklung und Tests. Uhu stic ReNATURE ist seit Januar 2014 als 21g und 8,2 g Variante im Handel erhältlich. Eine neue Größe (40 g) soll im Dezember 2014 vorgestellt werden.

Weitere News im plasticker