28.07.2010

www.plasticker.de

geobra Brandstätter: 50. babyplast-Maschine installiert

Wandel und Anpassung stehen bei geobra Brandstätter für den "quasi genetischen" Willen zur permanenten Modernisierung. Seit Februar 2002 setzt geobra - bekannt unter der Marke Playmobil - auf die kleinen Spritzgießmaschinen von babyplast. Die nur 62,5 kN starken Spritzgießautomaten ersetzen die bislang überwiegend 200 kN Spritzgießmaschinen anderer Hersteller an den Produktionsstandorten Dietenhofen und auf Malta.

"Für uns begann eine völlig neue Denke bei den Werkzeugkonzepten", erinnert sich der langjährige Technische Leiter, Robert Benker. Ende Juli 2010 übernahm er zusammen mit Johann Krämer, Leiter Fertigung Kleinmaschinen, die 50. Maschine von babyplast. Babyplast-Geschäftsführer Henning Christmann ließ es sich daher nicht nehmen, die Anlieferung in Dietenhofen persönlich zu übernehmen.

Die Einführung der kleinen Spritzgießmaschinen von babyplast im Jahre 2002 zeigte rasch Wirkung, wie Robert Benker zur Auslieferung anmerkt: Schnellere Werkzeug- und Farbwechsel prägten neben der Verdoppelung der Ausbringungsmenge die Entwicklung. Die kleinen Kraftpakete von babyplast stehen für optimale Größenverhältnisse der bewegten Massen und damit schnelle Zyklen. Die Energieeffizienz der Maschinen und die handlichen modularen Werkzeuge sind ebenso überzeugend, wie die effektiven Werkzeugkonzepte mit der Heißkanaltechnik von Ewikon. Nicht zuletzt erlauben die Maschinen von babyplast eine versandfertige Produktion: Angussfrei in den Beutel produzieren die Dietenhofener. Robert Benker kündigte an, dass Playmobil weiter auf Wachstumskurs sei. In Kürze werden zahlreiche neue Werkzeuge im eigenen Werkzeugbau aufgelegt. Das lässt erwarten, dass weiterhin Bedarf an neuen babyplast-Maschinen in Dietenhofen und Malta besteht.

Weitere Informationen: www.playmobil.de, www.babyplast.de