30/01/2012

www.plasticker.de

geobra Brandstätter: Playmobil-Umsatz wieder über halbe Milliarde - Rekordinvestitionen von 81,5 Mio. vor allem in Deutschland geplant

Brandstätter-Gruppenumsatz wächst um knapp ein Prozent auf 564 Mio. Euro - PLAYMOBIL konnte mit 55 Millionen verkauften Packungen weltweit einen Rekord in der Firmengeschichte aufstellen - Bei acht Prozent mehr Menge sinkt der weltweite PLAYMOBIL-Umsatz leicht um 0,4 Prozent.

Der weltweite PLAYMOBIL-Umsatz an den Handel hat mit 505 Mio. € im Jahr 2011 den Umsatz des Vorjahres (2010: 507 Mio. €, siehe auch plasticker-News vom 27.1.2011) zwar leicht verfehlt, doch zeigten sich die Erlöse der Brandstätter-Gruppe mit 564 Mio. € (2010: 559 Mio. €) im positiven Bereich.

PLAYMOBIL-Entwicklung in Deutschland
Eine gesteigerte Absatzmenge von drei Prozent im deutschen Markt 2011 deutet darauf hin, dass das Interesse des Konsumenten an PLAYMOBIL unverändert groß ist. Aufgrund von Kaufentscheidungen für durchschnittlich niedrigere Preispunkte ergibt sich für den deutschen Spielwarenmarkt, dem größten Absatzmarkt für PLAYMOBIL, dennoch ein leichter Rückgang des PLAYMOBIL-Umsatzes an den Handel im niedrigen einstelligen Bereich. PLAYMOBIL-Geschäftsführerin Andrea Schauer analysiert die Entwicklung folgendermaßen: "Die Rekordmenge an verkauften Packungen sehen wir als positives Signal des Konsumenten für PLAYMOBIL. Eine um sieben Prozent niedrigere durchschnittliche unverbindliche Preisempfehlung der Neuheiten 2011 im Vergleich zum Vorjahr ist der Grund für den leichten Umsatzrückgang."

PLAYMOBIL weltweit
Der Anteil des Auslands am Gesamtumsatz stieg 2011 leicht auf 69 Prozent. Die zwölf PLAYMOBIL-Vertriebstöchter tragen hierzu wesentlich bei: Während PLAYMOBIL France, nach wie vor umsatzstärkste Vertriebstochter, ihre starke Marktposition mit einem leichten Umsatzanstieg festigte, verzeichneten PLAYMOBIL Benelux und PLAYMOBIL USA einen Rückgang ihrer Erlöse. PLAYMOBIL Iberica behauptete sich leicht positiv in einem weiterhin wirtschaftlich schwierigen Umfeld. Auch PLAYMOBIL UK konnte mit einem niedrigen einstelligen Wachstum eine zufriedenstellende Entwicklung verzeichnen. PLAYMOBIL Austria und PLAYMOBIL Swiss hielten sich in einem hart umkämpften Spielwarenmarkt stabil. Trotz Finanzkrise gelang PLAYMOBIL Hellas ein zweistelliges Umsatz-Plus. PLAYMOBIL Italia, PLAYMOBIL Nordic und PLAYMOBIL Canada setzten ihre positive Entwicklung der vergangenen Jahre fort und wuchsen zweistellig. PLAYMOBIL Mexiko hielt sein Ergebnis auf Vorjahresniveau.

130 PLAYMOBIL-Neuheiten 2012:
Vom Western-Klassiker bis zur Hoteleröffnung
Mit 130 neuen Spielideen legen die PLAYMOBIL-Kreativen aus dem mittelfränkischen Zirndorf die Grundlage für ein erfolgreiches Neuheitenjahr 2012. Der attraktive Mix umfasst die Neubearbeitung erfolgreicher Klassiker, wie zum Beispiel Polizei, Western und Reiterhof, sowie innovative Neuheiten, wie das erste PLAYMOBIL-Ferienhotel und die Fußball-Arena im Koffer. Produkte in Impulspreislagen, wie die Sammelserien Hunderassen, Sportarten und die 2011 erfolgreich eingeführten Figures in Überraschungstüten, gehören ebenso zum Portfolio wie hochpreisige Geschenkpackungen, die vor allem im zweiten Halbjahr in den Markt starten.

Zielsetzung und Strategie
Mit einer noch höheren Taktzahl an attraktiven Impulskauf-Artikeln für 2012 sieht Geschäftsführerin Andrea Schauer weiteres Potential im PLAYMOBIL-Ganzjahresgeschäft. Dabei stehe die PLAYMOBIL-Figur in ihrer Einzigartigkeit und in ihrer Vielfalt im Fokus. Gleichzeitig würden mit plakativen Neuheiten-Themen, die Kinder sofort erfassen, hochpreisige Geschenkartikel positioniert.

"Sie bringen zur Menge auch das Volumen. Spielwelten wie Polizei, Reiterhof, Ferienhotel und Western sind an die Kernzielgruppe der vier- bis siebenjährigen Jungen und Mädchen gerichtet. Komplexere Themen wie die Night Mission der Top Agents 2 halten auch die älteren Jungs an Bord", erläutert Schauer.

Auch die neue Fußball-Arena zum Mitnehmen soll mit Blick auf die Fußball-Europameisterschaft Impulse setzen. Mit dieser Strategie, ist Schauer überzeugt, werde PLAYMOBIL 2012 ein einstelliges Wachstum erzielen können.

PLAYMOBIL-FunPark
Der PLAYMOBIL-FunPark feierte 2011 mit über 725.000 Gästen einen neuen Besucherrekord. Das einzigartige Konzept dieses "Do-it-yourself"-Freizeitparks bleibt für Familien ungebrochen attraktiv. Alle "Wasserratten" können sich ab Sommer 2012 auf die neue FunPark-Attraktion, die Power-Paddelboote, freuen.

LECHUZA mit 13 Prozent mehr Umsatz
Die positive Entwicklung der Marke LECHUZA, hochwertige Pflanzgefäße mit Erdbewässerung, hat sich auch 2011 fortgesetzt. Der Umsatz wurde um knapp 13 Prozent auf 45,6 Mio. € gesteigert. Die drei Segmente, europaweites Endkundengeschäft mit Gartencentern, der sich weiter erholende Objektbegrünungsbereich sowie die Direktvermarktung an Privathaushalte, trugen gleichermaßen zu diesem Erfolg bei. Die vielfach preisgekrönte Modellpalette der Sortimentslinien PREMIUM und TREND wird 2012 um die Pflanzschale BACINO und die Hängeampel NIDO erweitert.

Produktionsstätten
Die Produkte der Marken PLAYMOBIL und LECHUZA werden in einem europäischen Produktionsverbund mit eigenen Standorten in Deutschland, Malta, Tschechien und Spanien produziert.

Der Standort Dietenhofen gilt als die größte und leistungsfähigste Fertigungs- und Versandstätte für Spielzeug in Deutschland. Im Rahmen der weltweiten Versandabwicklung wurde im letzten Jahr in Dietenhofen und Malta die Rekordmenge von 55 Millionen PLAYMOBIL-Packungen abgewickelt.

PLAYMOBIL Malta ist Exklusivfertiger der PLAYMOBIL-Figuren, die in nahezu jedem PLAYMOBIL-Artikel enthalten sind, sowie der Sortimentslinie PLAYMOBIL1.2.3. Mittlerweile haben 2,5 Mrd. der 7,5 cm großen PLAYMOBIL-Figuren ihren Weg in die Kinderzimmer weltweit gefunden.

Im Montagebetrieb im tschechischen Cheb werden Vorbeutel und Baugruppen für die Endproduktion in Dietenhofen sowie verpackungsintensive Fertigartikel in hohen Auflagen, wie zum Beispiel die PLAYMOBIL-Adventskalender, gefertigt. Der kleine Produktionsstandort Spanien trägt ebenfalls mit Fertigungsserien einzelner Artikel zur Gesamtleistung bei.

Mit der erfolgreichen Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001.2009 hat geobra Brandstätter im Dezember 2011 ein gemeinsames Umweltmanagementsystem für die Marken PLAYMOBIL und LECHUZA eingeführt. Im Rahmen der Umweltpolitik des Unternehmens soll dies den Beginn eines Prozesses zur bestmöglichen Schonung der Umwelt und der Ressourcen bedeuten. Kaufmännischer Geschäftsführer Steffen Höpfner kommentiert: "Als Hersteller von Kinderspielzeug ist uns die Bewahrung einer gesunden und lebenswerten Umwelt eine besondere Verpflichtung."

Steigende Beschäftigtenzahl
Die Brandstätter-Gruppe beschäftigt weltweit 3.520 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sind im Jahresmittel 270 Beschäftigte, also acht Prozent mehr als im Vorjahr. In Deutschland standen 2011 insgesamt 1.859 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber 1.758 im Vorjahr auf den Lohn- und Gehaltslisten.

Investitionen für PLAYMOBIL und LECHUZA
Im Jahr 2012 sind zur Stärkung der Marken PLAYMOBIL und LECHUZA Rekordinvestitionen von 81,5 Mio. € geplant. Darin enthalten sind 23 Mio. € für Spritzgießformen. 74,5 Mio. €, also 91 Prozent, des Gesamtinvestitionsvolumens sind in Deutschland vorgesehen.

Firmenchef Horst Brandstätter bilanziert:
"Für die Unternehmensgruppe war 2011 ein positives und überraschendes Jahr. Wir haben so viel PLAYMOBIL verkauft wie noch nie und gleichzeitig unser selbst gestecktes Ziel eines Umsatzwachstums nicht ganz erreicht. Das soll 2012 wieder anders werden. Mit hohen Investitionen und einem überzeugenden Neuheitenpaket starten wir mit neuer Kraft in das Spielwarenjahr 2012."

Das Unternehmen präsentiert sich und seine Produktneuheiten auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 in Nürnberg (1.-6.2.2012, www.spielwarenmesse.de).