18.06.2013

www.plasticker.de

i-mold: Mit Systemlösungen für den Werkzeugbau auf der wfb

Auf der Fachmesse [wfb] Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau (19. bis 20. Juni 2013 in Siegen) präsentiert die i-mold GmbH & Co. KG gemäß ihrem Firmenmotto intelligente Lösungen für das Spritzgießen. Das Produktspektrum des Unternehmens umfasst unter anderem:

Systemkomponenten für servoelektrische Antriebe. Diese Komponenten eignen sich laut Anbieter besonders für exakt wiederholbare Abläufe sowie für Anwendungen im Reinraum. Die neuen Servo-Linearantriebe zeichnen sich demzufolge durch sehr schnelle, kraftvolle Hubbewegungen aus, so dass sich damit beispielsweise Schieber, Kerne, Platten und Nadelverschlussdüsen antreiben lassen. Bereits als praxisbewährt gelten die modular aufgebauten servoelektrischen Ausschraubeinheiten mit einer, zwei oder vier Ausschraubspindeln, die sich platzsparend in den Standard-Werkzeugaufbau einfügen lassen. In allen Fällen dient die zugehörige Servo-Komplettsteuerung dazu, die gewünschten Bewegungsabläufe präzise zu programmieren und zuverlässig zu überwachen.

Unterschiedliche Angusseinsätze, die durch ihre einfache Anwendung Zeit und Kosten im Werkzeugbau sparen und eine hohe Prozesssicherheit beim Spritzgießen sicherstellen können. Erst kürzlich hat i-mold seine neuen Spitztunnel-Angusseinsätze TPS für das seitliche Anspritzen vorgestellt. Sie stehen in 4 Größen zur Verfügung und decken beim maximalen Schussgewicht den Bereich von 20 g bis 1.000 g ab. Sie ergänzen die langjährig angebotenen Tunnel-Angusseinsätze (TAE) für das unterflurige Anspritzen von Formteilen. Diese TAE sind in zahlreichen Bauformen und -größen, auch mit Bearbeitungsaufmaß, lieferbar. Alle Angusseinsätze bestehen aus einem hoch verschleißfesten Stahl und lassen sich bei Bedarf schnell auswechseln.

Das Heißkanalsystem Heatlock, das ein breites Sortiment an standardisierten Verteilern, Düsen - einschließlich pneumatisch betätigten Nadelverschlussdüsen - und auswechselbaren Düsenspitzen umfasst. Lieferbar sind auch einbaufertig montierte heiße Hälften mit komplett verschraubten Düsen und mit direkt beheizten Düsenspitzen. Sowohl die Heißkanal-Elemente als auch die heißen Hälften lassen sich mit einem 3D-CAD-Datensatz schnell in die Werkzeugkonstruktion einfügen.
Weitere Informationen: www.i-mold.com, www.wfb-messe.de

[wfb] Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau, 19.-20. Juni 2013, Siegen

Weitere News im plasticker